Trotz Kartellamtsbedenken
Kabel Deutschland will PrimaCom

Im Ringen um die Zukunft des Kabelnetzbetreibers PrimaCom behält sich Marktführer Kabel Deutschland (KDG) trotz Bedenken des Kartellamts ein Übernahmeangebot vor.

HB BERLIN. „Wir halten uns alle Optionen offen“, bekräftigte ein KDG-Sprecher am Samstag. Über eine mögliche Gegenofferte zum Übernahmeangebot des Konkurrenten Orion Cable wolle KDG nach der für Dienstag anberaumten PrimaCom-Hauptversammlung entscheiden. Kabel Deutschland hatte seinen Anteil an der Mainzer PrimaCom im Mai erhöht und hielt zuletzt 17,5 Prozent der Aktien. Das Bundeskartellamt hatte die Aufstockung jedoch vorerst für unwirksam erklärt und eine Prüfung angekündigt. Mit Blick auf die Hauptversammlung sei als Übergangslösung festgelegt worden, dass KDG nur 10,67 Prozent der Stimmrechte ausübe, sagte der Unternehmenssprecher. Eine Komplettübernahme sei damit aus KDG-Sicht aber nicht ausgeschlossen.

Auf der außerordentlichen PrimaCom-Hauptversammlung steht das Angebot des Kabelnetzbetreibers Orion zur Diskussion, der zehn Euro je Aktie bietet. KDG hatte bei der Aufstockung zwölf Euro je Anteil gezahlt. Orion ist mit einem Anteil von 24,3 Prozent bereits größter Aktionär.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%