Übertragung Fußball-Bundesliga
Premiere überträgt Bundesliga via Internet

Der Bezahlsender Premiere kommt bei der Fußball-Bundesliga doch noch zu seiner Live-Berichterstattung. Es gibt eine Übereinkunft mit der Telekom, die die Internet-Rechte hält. Doch bei weitem nicht jeder Premiere-Nutzer wird den Ball rollen sehen.

HB DÜSSELDORF. Ein Konzernsprecher sagte am Freitag, die Übertragung der Spiele solle zunächst nur über schnelle Internet-Verbindungen erfolgen. Die Vereinbarung mit Telekom-Festnetz-Vorstand Walter Raizner ermöglicht es Premiere-Chef Georg Kofler, pünktlich zum Start der neuen Saison am 11. August doch noch einem Teil seiner Kunden die Spiele der Fußball-Bundesliga auf den Fernsehschirm zu bringen.

Voraussetzung für den Empfang ist, dass der Premiere-Kunde gleichzeitig Nutzer eines schnellen Breitbandanschlusses der Telekom ist. Auch muss der Fußball-Fan sich eine spezielle Set-Top-Box anschaffen, die sowohl Premieres Pay-TV als auch das Web-Fernsehprogramm der Telekom auf den Bildschirm bringt.

Im Rahmen der Kooperation könne Premiere künftig alle Spiele der 1. und 2. Fußball-Bundesliga zeigen, hieß es von den Unternehmen. Die Vereinbarung umfasse die Spielzeiten 2006/2007, 2007/2008 und 2008/2009. Einzelheiten zum Angebot für die Kunden werden Deutsche Telekom, T-Online und Premiere noch bekanntgeben.

Bisher schien Premiere im Poker um die Bundesliga leer auszugehen, nachdem der Bezahlsender kurz vor Weihnachten die TV-Übertragungsrechte der Fußballliga an den Konkurrenten Arena verloren hatte. Der Premiere-Kurs stürzte daraufhin an der Börse ab.

Die Rechte für die Internetübertragung der Spiele hatte sich die Telekom gesichert. Seit mehreren Wochen schon wurde darüber spekuliert, dass Premiere über diesen Umweg doch noch Bundesliga-Fußball übertragen kann. Auf der Premiere-Hauptversammlung am Mittwoch hatte Senderchef Kofler einen baldigen Vertragsabschluss mit einem Partner in Aussicht gestellt, ohne allerdings explizit die Telekom zu nennen.

Im Rahmen der nun geschlossenen Partnerschaft wird Premiere einerseits die Fußballberichte für die Telekom produzieren. Andererseits nutzt die Telekom den Bezahlsender als Vertriebspartner für die Highspeed-Internet- und Web-TV-Angebote der Telekom. Finanzielle Details des Geschäfts zwischen Telekom und Premiere wurden nicht bekannt; darüber sei Stillschweigen vereinbart worden.

Offen blieb zunächst, ob die beiden Unternehmen zusätzlich das Internet-Signal auch über Kabel und Satellit verbreiten wollen. In diesem Fall würden sie eine deutlich größere Kundschaft erreichen, sich aber andererseits mit der Deutschen Fußball Liga (DFL) als Lizenzgeber anlegen. Diese besteht darauf, dass nur Arena über die klassischen Fernseh-Übertragungswege die Bundesliga überträgt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%