Umsatzrückgänge in allen Regionen
Gewinnwarnung schickt Aktie von Electronic Arts auf Talfahrt

Die Erfolgsgeschichte von Electronic Arts (EA) hat einen Dämpfer bekommen. Hoher Konkurrenzdruck und Lieferprobleme beim Hardwarelieferanten Sony verhageln das Geschäftsjahr des Weltmarktführers bei Video- und PC-Spielen.

HB DÜSSELDORF. Nun korrigiert EA seine Umsatz- und Gewinnerwartungen für das zu Ende gehende Geschäftjahr überraschend nach unten. Die EA-Aktie gab mehr als 14 Prozent nach. Der Umsatz im Geschäftsjahr zum 31. März 2005 wird jetzt auf höchstens 3,125 Mrd. Dollar veranschlagt, bislang wurden mindestens 3,275 Mrd. Dollar erwartet. Der Gewinn pro Aktie nach GAAP liege bestenfalls bei 1,64 Dollar. Zuvor lag das Ziel zwischen 1,82 und 1,87 Dollar.

„Das ist eine große Enttäuschung“, räumte CEO Larry Probst in einer Telefonkonferenz ein und zeigte auch gleich, dass er gewillt ist, einen Teil der Verantwortung im eigenen Haus zu suchen: Die Jahresgratifikationen für das Top-Management werden gestrichen. Nur auf Ebene der Mitarbeiter sollen Boni gezahlt werden. Gleichzeitig betonte er, dass die Erwartungen für das kommende Finanzjahr nicht abwärts korrigiert würden.

Gebrannt hat es im ersten Quartal an allen Ecken: Neue Produkte liefen nicht so wie erhofft. Die Verkaufszahlen älterer Spiel sanken ebenfalls kräftig. Die Umsatzrückgänge betrafen alle Regionen.

Gleichzeitig trumpfte die Konkurrenz, teilweise schon zu Weihnachten, mit Spielen wie „Halo 2“ (Microsoft), „GTA San Andreas“ (Take Two) oder „World of Warcraft“ (Vivendi) mächtig auf. Der fulminante Start des Onlinespiels World of Warcraft habe „die ganze Branche“ beeinflusst, räumt Probst ein.

Verschärfend kamen Lieferprobleme bei Sony hinzu, bedauert Probst. Eine zum Jahresende eingeführte neue Version der Playstation 2 („PS2“) war kaum in den Läden zu finden: „Der Umsatz mit PS2-Software lag unter den Erwartungen“.

Seite 1:

Gewinnwarnung schickt Aktie von Electronic Arts auf Talfahrt

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%