Wachstum kommt aus Zukäufen in Osteuropa
Telekom Austria erhöht Gewinnprognose

Die österreichische Telekom Austria konnte in den ersten drei Quartalen dieses Jahres ihre Ergebnisse verbessern und die Prognosen der Analysten übertreffen.

HB WIEN. Der Nettogewinn der Telekom Austria ist in den ersten neun Monaten um 85,6 Prozent auf 375,5 Mill. Euro nach oben geschnellt. Der Umsatz erhöhte sich im selben Zeitraum um 5,8 Prozent auf 3,2 Mrd. Euro, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen um 9,9 Prozent auf 1,4 Mrd. Euro. Der Nettogewinn soll in diesem Jahr nun dank eines niedrigeren Steuersatzes, um „rund zwei Drittel“ steigen. Bislang war Konzernchef Heinz Sundt von einem Zuwachs von 50 Prozent ausgegangen. Auch für den Umsatz und das Vorsteuerergebnis wurden die Prognosen angehoben. Die neue Prognose ist nach Sundts Worten noch immer „konservativ“ geschätzt. Das gute Ergebnis schuldet die Telekom Austria vor allem ihren Neuerwerwerbungen in Osteuropa. So habe der bulgarische Mobilfunkanbieter Mobiltel, der seit dem 12. Juli in der Bilanz erscheint, einen positiven Beitrag geleistet. Die Zukäufe haben allerdings Spuren in der Nettoverschuldung des mehrheitlich staatlichen Telekommunikationskonzerns hinterlassen: Sie ist um 53,4 Prozent auf mehr als drei Mrd. Euro gestiegen. Allein Mobiltel hatten sich die Österreicher 1,6 Mrd. Euro kosten lassen. Neben den Zukäufen haben laut Mitteilung des Unternehmens auch die Beschleunigung des Aktienrückkaufprogrammes sowie höhere Ausgaben für Sachanlagen zur Verschuldung beigetragen.

Genauso wie ihre Konkurrenten in Europa wächst die Telekom Austria vor allem im Mobilfunkbereich. Dort ist hat das Vorsteuerergebnis um 20,8 Prozent auf 740,6 Mill. Euro zugenommen. Im Festnetz- und Internetbereich ging es dagegen um 2,3 Prozent auf 633,4 Mill. Euro zurück.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%