Zahlen fürs erste Halbjahr
Lenovo verdaut IBM-Computersparte gut

Der chinesische Computerhersteller Lenovo hat im Halbjahr gut verdient. Der Aktienkurs konnte davon aber nicht profitieren. Er brach sogar ein.

HB HONGKONG. Lenovo, durch die Übernahme des PC-Geschäfts von IBM zum weltweit drittgrößten Computer-Konzern aufgestiegen, habe noch viel Arbeit vor sich, erläuterte Finanzchefin Mary Ma am Dienstag die Zahlen. Das Potenzial sei aber schon sichtbar.

Der Nettogewinn stieg in den sechs Monaten bis Ende September um 22 Prozent auf 711,16 Millionen Hongkong-Dollar (rund 76,5 Millionen Euro). Analysten hatten mit 701 Millionen Hongkong-Dollar gerechnet. Der Umsatz vervierfachte sich fast auf 48,1 Milliarden Hongkong-Dollar, weil Lenovo im zweiten Quartal erstmals das IBM-Geschäft einrechnete.

Lenovo gewann vor allem in China Marktanteile und kontrolliert nun etwa ein Drittel des weltweit zweitgrößten PC-Markts nach den USA. Gleichwohl droht auf dem attraktiven Markt weiter starke Konkurrenz etwa durch die US-Konzerne Dell und Hewlett-Packard. Dell hatte jedoch am Vortag seine Gewinnprognose zurückgenommen.

Analysten waren nach dem Kauf des PC-Geschäfts von IBM skeptisch, ob sich die geplanten Synergien und Einsparungen wirklich erreichen lassen. Lenovo will mit dem Kauf sein internationales Profil schärfen. Der Konzern hatte im September eine umfassendes Restrukturierungsprogramm angekündigt, mit dem er sein heimisches China-Geschäft in die weltweiten Tätigkeiten der IBM-Sparte integrieren will. „Die Resonanz unserer Kunden war sehr positiv, weil sie die sich ergänzenden Stärken der beiden Unternehmen erkennen“, sagte Ma.

An der Börse in Hongkong schlossen die Lenovo-Aktien trotz der guten Zahlen 7,24 Prozent im Minus. „Die Leute nehmen jetzt Gewinne mit“, begründete Linus Yip, Aktienstratege bei First Shanghai Securities, die Entwicklung. Ein gutes Ergebnis sei im Kurs bereits eingepreist gewesen. Analyst Mark Po von UOB Kay Hian sagte, die Lenovo-Margen hätten unter seinen Erwartungen gelegen. Lenovo hatte für das zweite Quartal eine Gewinn-Marge ausgewiesen, die mit 14,0 Prozent um 2 Punkte über der des Vorjahresquartals lag, aber unter der aus dem ersten Quartal dieses Geschäftsjahres.

Insgesamt haben die Lenovo-Aktien in diesem Jahr rund 50 Prozent zugelegt und weisen damit die stärkste Kursentwicklung im Hang-Seng-Index aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%