Zum Jahresende
Chef verlässt Pro Sieben Sat 1

Die TV-Sendergruppe Pro Sieben Sat 1 verliert ihr Topmanagement: Chef Guillaume de Posch verlässt nach zuletzt großen Problemen beim Verkauf von Fernsehwerbung den Konzern. Finanzchef Lothar Lanz hatte dem Unternehmen erst vor wenigen Tagen den Rücken gekehrt.

HB MÜNCHEN. Guillaume de Posch werde auf eigenen Wunsch Pro Sieben Sat 1 Ende 2008 verlassen, teilte der Münchner Konzern am Dienstag überraschend mit.

De Posch ist seit vier Jahren Vorstandschef der Sendergruppe, die im ersten Quartal in die Verlustzone gerutscht war und mit hohen Schulden kämpft. Der Konzern werde nun intensiv nach einem Nachfolger suchen, erläuterte Aufsichtsrat-Chef Götz Mäuser.

"Das ist für mich überhaupt keine Überraschung", sagt ein Marktbeobachter zum Rücktritt de Poschs. Nach den Abgängen des CFO Lenz und des Marketing-Chefs habe sich diese Entwicklung abgezeichnet. Die Aktie von Pro Sieben Sat 1 hat nur kurz angezogen, nachdem die Nachricht bekannt gegeben wurde.

"Herr de Posch hat ausgezeichnete Arbeit geleistet, hat die Kosten gesenkt, aber er hat sicher keine Lust, mit den Private-Equity-Eignern zusammenzuarbeiten", kommentiert der Beobachter. Bei der Sendergruppe brenne es an "allen Ecken und Enden". Auch dies dürfte de Posch zu seinem Schritt bewogen haben. Dass sich an den zugrunde liegenden Problemen mit dem Rücktritt aber fundamental nichts ändere, sei auch am rasch wieder ins Minus gedrehten Aktienkurs abzulesen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%