Zwischenbilanz
SAP zeigt es allen

Für den Software-Konzern SAP lief es in der jüngsten Vergangenheit miserabel: Der Aktienkurs dümpelte vor sich hin und Erzrivale Oracle hat die Walldorfer beim Klauen von Daten erwischt. Die jetzt vorgelegte Zwischenbilanz lässt aber alle schlechten Nachrichten für einen Moment vergessen. Kleinere Dämpfer gibt es dennoch.

HB LONDON. SAP hat im zweiten Quartal 18 Prozent mehr Software-Lizenzen verkauft und damit 715 Mill. Euro erlöst. Der starke Euro bremste allerdings die Geschäfte, wie SAP am Donnerstag in Walldorf mitteilte. Ohne Währungseinflüsse hätte der Umsatz mit Software-Lizenzen um 21 Prozent zugelegt. Die Zahl der verkauften Software-Lizenzen gillt als Gradmesser für künftiges Wachstum und steht deshalb im Fokus der Anleger. SAP ist der weltgrößte Herstelller von Unternehmens-Anwendungen.

Der Überschuss von SAP erhöhte sich im zweiten Quartal um 8 Prozent auf 449 Mill. Euro. Analysten hatten im Schnitt mit Software-Verkäufen im Volumen von lediglich 674 Mill. Euro und mit einem Überschuss von 392 Mill. Euro gerechnet. „Das zweite Quartal war exzellent“, sagte Vorstandschef Henning Kagermann. Alle Regionen hätten zweistelliges Wachstum verzeichnet, der eigene Marktanteil sei gegenüber den Wettbewerbern gestiegen. Statt 23 Prozent im Vorjahr habe SAP nun einen Anteil von 26 Prozent bei Unternehmens-Software.

Händler stimmten dem SAP-Chef in ersten Reaktionen zu. Als „im großen und ganzen ausgezeichnet“ bezeichneten sie die Zahlen. Sämtliche Kennziffern zum zweiten Quartal lägen über den Prognosen. „Vor allem hatte man wegen erhöhter Steuerlast mit einem geringeren Gewinn gerechnet“, sagte ein Händler. Die einzige Schwachstelle sei, dass der Jahresausblick nicht erhöht, sondern nur bekräftigt worden ist. Die Aktie ging zu Handelsbeginn um 5 Prozent in die Höhe.

Klage von Oracle

Das Papier des Walldorfer Software-Riesen hinkt seit Monaten den anderen Titeln im Deutschen-Aktienindex hinterher. Den Börsianern fehlt eine mitreißende Wachstums-Story. Hinzu kommt, dass eine Klage des Erzrivalen Oracle aus den USA den Kurs belastet. Die Amerikaner werfen den Deutschen vor, Industriespionage betrieben zu haben. SAP hat inzwischen zugegeben, dass eine US-Tochterfirma widerrechtlich Daten von Oracle heruntergeladen hat. Es handelt sich dabei um Software-Aktualisierungen und Handbücher. Die SAP-Tochter wartet Oracle-Software im Auftrag von Kunden und nutzte deren Zugänge zum Download-Bereich von Oracle, um mehr Daten als erlaubt zu überspielen.

Dem laufenden Geschäft tat die Affäre aber keinen Abbruch. Im zweiten Quartal stiegen die Konzernerlöse von 2,2 Mrd. Euro vor einem Jahr auf 2,42 Mrd. Euro, was die Analystenprognosen traf. Beim Produktumsatz verbesserten sich die Walldorfer von 1,48 auf 1,71 Mrd. Euro. Damit lag SAP über der Expertenprognose von 1,65 Mrd. Euro.

Ausblick bleibt bestehen

Der operative Gewinn (Ebit) stieg von 524 auf 577 Mill. Euro und übertraf somit die Marktschätzung von 555 Mill. Euro. Die Marge sank allerdings geringfügig von 23,9 auf 23,8 Prozent. Dies begründete SAP mit Investitionen in Höhe von 30 Mill. Euro für die geplante Markteinführung einer neuen Software für mittelständische Kunden, die zum Jahreswechsel verfügbar sein soll. Mit der Software willl sich SAP neue Kundenschichten erschließen. Beim gesteigerten Nettogewinn von 449 Mill. Euro spielte eine niedrige Steuerquote den Walldorfern in die Hände. Analysten hatten mit einer deutlich höheren Steuerlast und höheren Forschungs- und Entwicklungskosten im Vergleich zum zweiten Quartal 2006 gerechnet und waren deshalb in ihren Prognosen vorsichtig gewesen.

SAP bekräftigte trotz der geringfügig schwächeren Gewinnmarge seine bisherige Prognose für das Gesamtjahr. Danach soll der Umsatz mit Software-Lizenzen und Software-Wartung um 12 bis 14 Prozent ohne Berücksichtigung von Wechselkurseffekten zulegen. Im ersten Halbjahr lagen diese Erlöse mit 1,28 Mrd. Euro 13 Prozent über Vorjahr und damit im Zielkorridor. Bei der operativen Gewinnmarge strebt Konzern im laufenden Jahr 26 bis 27 Prozent an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%