Schrumpfkurs
Air Berlin mit steigender Auslastung

Sinkende Passagierzahlen, steigende Auslastung: Der Sparkurs beim deutschen Billigflieger Air Berlin wirkt sich positiv auf die Effizienz aus. Die Fluggesellschaft stemmt sich mit aller Macht gegen weitere Verluste.
  • 0

BerlinDer Schrumpfkurs der Fluggesellschaft Air Berlin hat sich im Februar erneut beim Passagieraufkommen niedergeschlagen. Die Zahl der Fluggäste sank im Vergleich zum Vormonat um 4,1 Prozent auf 2,04 Millionen, wie Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft am Dienstag mitteilte. Damit ging die Nachfrage allerdings nicht so stark zurück wie das um neun Prozent gekürzte Flugangebot. Die Auslastung der Maschinen verbesserte sich dadurch um 4,2 Prozentpunkte auf 75,6 Prozent.

Air Berlin versucht nach den Verlusten der vergangenen Jahre, das Ruder herumzureißen. Deshalb hat das Unternehmen bereits zum Winter unrentable Verbindungen gestrichen und eine Verkleinerung der Flugzeugflotte eingeleitet. Mit dieser Strategie will Air Berlin im kommenden Jahr wieder in die schwarzen Zahlen kommen.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Schrumpfkurs: Air Berlin mit steigender Auslastung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%