Premium Crowdsourcing in Unternehmen Die Masse macht's

Nach Preisfindung und Produktideen ziehen Unternehmer die „Weisheit der vielen“ für komplette Konzepte zurate – vom Arbeitszeitmodell bis Autokonstruktion. Was die Vorteile und Grenzen des Crowdsourcings sind.
Der elektrisch betriebene Shuttlebus gehört zu den bekanntesten Crowd-Projekten. Quelle: PR [M]
Mini-Bus Olli

Der elektrisch betriebene Shuttlebus gehört zu den bekanntesten Crowd-Projekten.

(Foto: PR [M])

DüsseldorfDen lukrativen Auftrag wollte Unternehmer Ulrich Berghoff gern annehmen. Doch um rechtzeitig zu liefern, hätte er seinen Stahlbearbeitungsbetrieb mit 200 Mitarbeitern kurzerhand auf Sieben-Tage-Schichtbetrieb umstellen sollen. Um ein Beratungsunternehmen zu beauftragen, fehlte die Zeit. Aber der Mittelständler hatte von Foxem.net gehört. Einer Internetplattform mit rund 1.200 Mitgliedern, die sich in ihrer Freizeit als Berater, Problemlöser, Konzeptentwickler engagieren. Das Prinzip ist simpel: Ein Unternehmen stellt sein Problem vor, die vernetzten Mitglieder stellen dann ihre Lösungsvorschläge ein. Die beste Idee wird vom Ratsuchenden prämiert. 1000 Euro winken.

 

Mehr zu: Crowdsourcing in Unternehmen - Die Masse macht's

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%