Premium Disney-Zeichentrick-Chef John Lasseter Berüchtigte Begrüßungen

Der Zeichentrickfilm-Chef von Disney muss eine Auszeit nehmen. In einem Schreiben entschuldigt er sich für „unerwünschte Umarmungen“. Mitarbeiter berichten von schlimmeren Übergriffen. Aber für Disney ist er wichtig.
2011 begleitete das „Wall Street Journal“ ihn für einen Tag und zählte 48 Umarmungen. Quelle: Getty Images
John Lasseter

2011 begleitete das „Wall Street Journal“ ihn für einen Tag und zählte 48 Umarmungen.

(Foto: Getty Images)

New YorkIm neuen Zeichentrickfilm „Coco“ von Disney gerät der zwölfjährige Rivera aus Versehen in das Reich der Toten. Es bleibt ihm nur Zeit bis zum Sonnenaufgang, um zu den Lebenden zurückzufinden. Die Geschichte bekommt für den Produzenten von „Coco“, John Lasseter, eine besondere Bedeutung. Pünktlich zum US-Start des Films muss der Zeichentrickfilm-Chef des Medienkonzerns Disney eine halbjährige Auszeit nehmen. In einem Schreiben entschuldigt er sich für „unerwünschte Umarmungen oder irgendeine andere Geste, die für andere Grenzen überschritten haben“.

 
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%