Ex-Imtech-Manager Klaus Betz
Freundschaftsdienst auf Firmenkosten

Premium„Mitleid und Anteilnahme“ kommen nun auch ihn teuer: Das Landgericht Hamburg verurteilt den ehemaligen Deutschland-Chef des Baukonzerns Imtech, Klaus Betz, zur Zahlung von mehr als elf Millionen Euro Schadensersatz.

DüsseldorfSo wie Klaus Betz die Geschichte erzählte, klang sie nach Robin Hood. Sein langjähriger Freund und Mentor Jörg Gerhard Schiele war 2011 in finanzielle Nöte geraten, schilderte Betz der Staatsanwaltschaft Hamburg. Er habe dem Mann finanziell unter die Arme gegriffen – aus „Mitleid und Anteilnahme“.

Die Ermittler vergossen keine Träne. Betz hatte sein gutes Gewissen nicht aus dem eigenen Portemonnaie finanziert, sondern aus der Geschäftskasse von Imtech. Zehn Jahre lang war Betz Deutschlandchef des niederländischen Gebäudeausrüsters. Als sein Vorgänger Schiele Geld brauchte, gab Betz es ihm. Beratungsleistungen, die Schiele dafür angeblich ausführte, gab es nicht. Ebenso bedachte er...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%