Goldman-Sachs-Deutschlandchef Fink
„Es ist nicht immer klug, der Erste zu sein“

PremiumKaum jemand weiß besser über die Fallstricke und Hürden von Übernahmen Bescheid als Wolfgang Fink. Der Deutschlandchef von Goldman Sachs über zu hohe Preise, die richtige Vorbereitung – und warum er auch mal ganz abrät.

Es ist ein Mantra unter Topmanagern: Man kann nicht dafür gefeuert werden, Goldman Sachs als Berater anzuheuern. Die US-Investmentbank ist unangefochtener globaler Marktführer bei der Begleitung von Fusionen und Übernahmen. Nur wenige Banker wissen also mehr über Fallstricke und Hürden solcher M&A-Deals als Wolfgang Fink, Goldmans Deutschland-Chef.

Herr Fink, Unternehmen fiebern derzeit immer mehr nach Fusionen – sind sie krank?
Nein. Wir haben zwar ein starkes Übernahmejahr, aber im Vergleich zum vergangenen Jahr ist das globale Volumen um 25 bis 30 Prozent gesunken. Das fühlt sich in Deutschland natürlich nicht so an, weil hier gerade besonders große Transaktionen stattfinden.

Die...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%