Insiderhandel
BaFin erstattet Anzeige gegen Freenet-Chef

Die Finanzaufsicht BaFin hat bei der Staatsanwaltschaft Hamburg Anzeige gegen Freenet-Chef Eckhard Spoerr erstattet. Grund ist der Verdacht auf Insiderhandel mit Aktien des Unternehmens.

HB HANNOVER. Die Anzeige gegen Spoerr und zwei weitere Personen sei am Mittwoch eingegangen, sagte ein Sprecher der Hamburger Staatsanwaltschaft am Donnerstag. „Es besteht der Verdacht des Verstoßes gegen das Wertpapierhandelsgesetz.“

Einzelheiten wollte der Sprecher der Staatsanwaltschaft nicht nennen. Eine Sprecherin der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) bestätigte die Anzeige, teilte aber nicht mit, gegen wen sich diese richtet.

Die BaFin prüft seit September 2004 Auffälligkeiten im Handel mit Freenet-Aktien im Zusammenhang mit der Vorlage der Halbjahreszahlen im August 2004. Der Aktienkurs sank nach der Veröffentlichung deutlich. Einige Wochen zuvor hatten Spoerr und der Finanzvorstand Axel Krieger Aktien verkauft.

Eine Sprecherin von Freenet sagte, Spoerr habe von der Anzeige der BaFin erst aus den Medien erfahren. Sie zitierte Spoerr mit den Worten: „Wenn es sich bestätigt, dass sich die Vorwürfe gegen den Vorstand richten, dann sind sie haltlos.“ Spoerr und Krieger hätten lediglich eine Aktienoption umgewandelt, und zwar zu dem Zeitpunkt, als es möglich gewesen sei, sagte die Sprecherin.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%