Kult-Rapper „Jay-Z“ Shawn Carter versucht sich als Musikmanager
Chartstürmer auf dem Chefsessel

Bislang galt in der Musikbranche der Spruch, das gescheiterte Musiker ihr Heil im Management suchen. Mit „Jay-Z“ – bürgerlicher Name Shawn Carter – steigt erstmals ein Mann an die Spitze eines namhaften Musiklabels auf, der gleichzeitig als Künstler in den Charts an der Spitze steht.

DÜSSELDORF Der 35-jährige Jay-Z wird am 3. Januar President und Chief Executive Officer (CEO) des weltgrößten Rap-Labels Def Jam Recordings, das zu Universal Music gehört, dem Marktführer in der Musikindustrie. Mit seinem Album „Collision Course“, aufgenommen mit der Rockband Linkin Park, verdrängte er vergangene Woche sogar das Album der Altmeister „U2“ aus dem Stand vom ersten Platz der US-Albumcharts.

Allerdings ist Jay-Z kein Neuling im Musikmanagement. Zusammen mit zwei Partnern gründete und leitete er das erfolgreiche Rap-Label Roc-A-Fella, das gleichzeitig mit Jay-Z’ Wechsel vollständig zu Universal wandert. Gerade erst hat Roc-A-Fella-Star Kanye West zehn Nominierungen für die begehrten Grammy Awards erhalten. Jay-Z wurde von der Musiklegende Antonio „L.A.“ Reid geholt, an den er auch berichten wird. Der frühere Arista-Chef „L.A.“ Reid war erst Ende 2003 nach Meinungsverschiedenheiten hinsichtlich der Unternehmensführung bei der BMG-Tochter Arista geschasst worden und hatte bei Universal dann Island Def Jam übernommen.

Jay-Z – der seine Liedtexte selbst erstellt, aber nie aufschreibt – ist vom harten Ghettokid aus Brooklyn, New York, zum millionenschweren König des Rap aufgestiegen. Er ist dabei nicht nur durch musikalische Aggressivität aufgefallen. Nach einer Messerstecherei im New Yorker Kit Kat Club, bei der der Chef eines anderen Rap-Labels, Lance Rivera, schwer verletzt wird, gilt Jay-Z als Hauptverdächtiger. Er beteuert seine Unschuld, geht für kurze Zeit ins Gefängnis, kommt aber wenig später gegen eine hohe Kaution wieder frei.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%