Management
Jack Wolfskin holt neuen Chef von Adidas

Nach acht Monaten ist der Chef-Sessel bei Outdoor-Ausrüster Jack Wolfskin wieder besetzt. Der neue heißt Michael Rupp und hat bereits erfolgreich für Sportartikelhersteller Adidas und die US-Tochter Reebok gearbeitet.
  • 0

FrankfurtDer Outdoor-Ausrüster Jack Wolfskin hat nach acht Monaten einen neuen Chef gefunden. Der neue Mann kommt vom Sportartikelkonzern Adidas: Der 51 Jahre alte Michael Rupp werde im Juli bei Jack Wolfskin anfangen, teilte das Unternehmen im hessischen Idstein mit. Die Position ist seit Juli vakant. Firmen-Mitgründer Manfred Hell war mit der Übernahme durch den Finanzinvestor Blackstone nach 25 Jahren zurückgetreten, aus persönlichen Gründen, wie es hieß. Blackstone hatte bei Jack Wolfskin bereits einen neuen Finanzchef installiert: Andreas Klotz hatte zuletzt bei einer Fitnesskette gearbeitet und davor für den Sportartikelkonzern Puma.

Rupp arbeitet seit mehr als zehn Jahren für Adidas, davon seit 2005 in den USA. Bei der US-Tochter Reebok war er erst für das operative Geschäft zuständig, anschließend sanierte er den zu Adidas gehörenden Lederschuh-Hersteller Rockport. Dort folgt ihm nun Tobias Reiss-Schmidt, wie Rockport in Canton im US-Bundesstaat Massachusetts mitteilte. Der 38-Jährige ist seit 2008 bei der Adidas-Tochter und war früher für die Unternehmensberatung Boston Consulting sowie den Kosmetikkonzern Beiersdorf tätig. Reiss-Schmidt wird seinen neuen Job Anfang Juli antreten.

Bei Jack Wolfskin will Blackstone die bisher vor allem in Deutschland populäre Marke stärker internationalisieren. Die Private-Equity-Firma hatte gut 700 Millionen Euro für das Unternehmen bezahlt. Im vergangenen Jahr sei der Umsatz von Jack Wolfskin um mehr als 22 Prozent auf 355 Millionen Euro gestiegen. Auch in den ersten Monaten des laufenden Jahres lägen die Wachstumsraten bei mehr als zehn Prozent.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Management: Jack Wolfskin holt neuen Chef von Adidas"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%