Merck-Chef Karl-Ludwig Kley: Heimat statt Beliebigkeit

Merck-Chef Karl-Ludwig Kley
Heimat statt Beliebigkeit

Premium„Ein spürbarer kultureller Heimatbezug bleibt auch – oder gerade – in unserer globalisierten Welt ein wichtiges Markenzeichen“: Karl-Ludwig Kley beschreibt, wie Merck auf die Welt sieht – und die Welt auf Merck.

DarmstadtKennen Sie das Gefühl, in einem Hotel aufzuwachen, ohne genau zu wissen, in welcher Stadt oder welchem Land Sie sich befinden? Die Hotels, Restaurants und Flughäfen sehen überall gleich aus. Gleiche Möbel, gleiche Musik, gleicher Kaffee. Dieser globalisierte Einheitsbrei ist jedem vertraut, der im Ausland Geschäfte macht. Ebenso wie das Wissen, dass man aber trotzdem überall mit seinem Herkunftsland assoziiert wird. Deutsche Unternehmen werden als deutsch wahrgenommen, amerikanische als amerikanisch und japanische als japanisch. Ein Unternehmen wird zumeist mit einer geografischen Herkunft assoziiert. Während das Umfeld also immer globaler wird, scheinen Unternehmen nicht im eigentlichen Sinne global zu sein,...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%