Mit der Europäische Privatgesellschaft (EPG) leichter über die Grenzen
Warten auf die GmbH-Alternative

Das Wort Bürokratie löst im Normalfall bei allen Unternehmern sofort allergische Reaktionen aus - mit einer Ausnahme. Im Sommer 2008 will die EU-Kommission einen Verordnungsentwurf zur Europäischen Privatgesellschaft (EPG) herausbringen. Eine Art europäische GmbH, die sich vor allem für kleine und mittelgroße Unternehmen eignet, die über die Grenzen hinweg in der EU tätig sein wollen. Auf diese neue bürokratische Regelung wartet die deutsche Wirtschaft sehnsüchtig.

BERLIN. Der Grund ist einfach. Ursache einer bislang misslichen Situation sind erhebliche Kosten, die derzeit auf die Geschäftsführer eines kleinen oder mittleren Unternehmens zukommen, die in der EU Tochtergesellschaften gründen wollen. Sie sehen sich in den Mitgliedsländern einer Vielzahl von nationalen Rechtsformen von der GmbH, einer Besloten Vennootschap (Niederlande), Société à Responsabilité Limitée (Frankreich) bis zur Limited (Großbritannien) gegenüber. Oft müssen die Firmengründer tief in die Tasche greifen, ganz abgesehen vom enormen Zeitaufwand. Vor allem Export-Weltmeister Deutschland leidet unter den Details bei Gründung und Formalitäten.

Wie umfassend die teuren Pflichten bei einer Unternehmensgründung aussehen, zeigt eine aktuelle Studie der internationalen...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%