Philosoph und VW-Aktionär Julian Nida-Rümelin
„Das ist an Zynismus nicht zu überbieten“

PremiumJulian Nida-Rümelin ist Ex-Minister, Philosoph – und VW-Aktionär. Im Interview erklärt er, wie die Autobranche in den Ethik-GAU rutschte, warum er ihr beim Reinigungsbad helfen möchte und was ein gutes Kartell ist.

Ein Hinterhof nahe dem Münchner Siegestor, eine steile Stiege hinauf. Oben stehen Kiefernholz- regale auf Linoleumboden. Deutschlands vielleicht bekanntester Philosophieprofessor residiert ohne Pomp. Über die Anfrage des Handelsblatts, ob er sich zu den Skandalen der Autobranche äußern möchte, muss Julian Nida-Rümelin nicht lange nachdenken: „Passt thematisch bestens“. Im Gespräch wird schnell klar, warum.

Professor Nida-Rümelin, welchen philosophischen Text würden Sie den Herren Zetsche, Müller und Krüger in ihrer jetzigen Lage zur Lektüre empfehlen?
Sie ahnen es vielleicht: „Die Optimierungsfalle. Eine Philosophie humaner Ökonomie“.

3000 Jahre Ideengeschichte – und Sie empfehlen Ihr eigenes Buch? Nein, das haben wir nicht geahnt.
Ich...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%