Skandal um Madoff
Unicredit und Pioneer ebenfalls betroffen

Auch die italienische Großbank Unicredit bleibt von dem Madoff-Betrug nicht verschont. Nach dem eigenen Engagement ist nun ist bekannt geworden, dass die österreichische Bank Medici - die zu 25 Prozent der Unicredit-Tochter Bank Austria gehört - bei Madoff angelegt hat.

MAILAND. Der Vorstandsvorsitzende der Bank, Alessandro Profumo, stellte gestern klar, dass das Risiko für Unicredit gering sei: "Der Buchwert der Bank Medici in unserer Bilanz liegt bei 1,5 Millionen Euro", sagte er am Rande eines Treffens bei der italienischen Bankenvereinigung Abi. Anders sieht es voraussichtlich für die Kunden der kleinen Boutique-Bank in Österreich aus: Schließlich hat die Bank Medici nach eigenen Angaben Anlagen im Wert von 1,5 Mrd. Euro den Fonds von Bernard Madoff anvertraut. Diese Entscheidung ist nicht zuletzt auf die langjährige Freundschaft von Madoff und der Mehrheitsaktionärin der Bank Medici, Sonja Kohn, zurückzuführen.

Auch bei Unicredit muss man zwischen dem Engagement der Bank selbst und dem der Kunden trennen. Die Mailänder Bank hat am Montag mitgeteilt, dass sie selbst mit 75 Mio. Euro engagiert ist, also im Vergleich mit anderen Banken eine relativ geringe Summe. Die italienischen Kunden hätten keine Risiken. "Das Engagement der italienischen Kunden ist gleich null", sagte die Bank.

Anders sieht es voraussichtlich für die internationalen Kunden der Fondsgesellschaft Pioneer Investment aus, die ihren Sitz in Dublin hat. "Unicredit bestätigt, dass einige Fonds, die zur Einheit der Alternativen Investments gehören, über Feeder-Fonds indirekt bei Madoff investiert waren", teilte die Bank mit, ohne eine Höhe der Investitionen zu nennen. Spekulationen zufolge könnte das Engagement von Pioneer-Fonds zwischen 280 Mio. Euro und 900 Mio. Euro liegen. Zu den Zahlen wollte ein Sprecher keine Stellungnahme abgeben. Pioneer sei noch dabei, die genaue Höhe zu berechnen.

Unicredit hat die Pioneer Group im Jahr 2000 übernommen und sie mit dem eigenen Vermögensverwalter zu Pioneer Investments verschmolzen. Mit der Übernahme der deutschen HVB ist auch deren Vermögensverwaltungsgeschäft in Pioneer aufgegangen.

Außer Unicredit ist in Italien auch Ubi Banca von dem Madoff-Betrug betroffen. Nach Angaben der Bank ist sie mit insgesamt 60,4 Mio. Euro bei Madoff engagiert. Die Genossenschaftsbank Ubi Banca ist die fünftgrößte italienische Bank und an der Mailänder Börse notiert. kk

Katharina Kort
Katharina Kort
Handelsblatt / Korrespondentin
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%