Skandalhändler der Société Générale
Neuer Job für Jérôme Kerviel

Ungeachtet des größten Spekulationsskandals der letzten Jahre und Ermittlungen der Staatsanwaltschaft hat der ehemalige Börsenhändler Jérôme Kerviel einen neuen Job bekommen.

HB PARIS. Der 32-Jährige arbeitet seit der vergangenen Woche als Berater für eine Computerfirma, wie sein Sprecher am Freitag in Paris erklärte. Sein Arbeitgeber habe ihn nach Bekanntwerden des Skandals vor den Medien versteckt.

„Jérôme ist ein junger Mann, der arbeiten und nicht von der Arbeitslosenversicherung leben will“, sagte der Sprecher Christophe Reille. Kerviel habe das Angebot Anfang Februar erhalten, als er noch in Haft gewesen sei. Im vergangenen Monat kam er dann unter Auflagen frei. Reille erklärte, das Gericht habe der neuen Arbeitsstelle zugestimmt.

Kerviel soll seiner Bank Société Générale durch nicht autorisierte Spekulationen an den europäischen Terminbörsen einen Schaden von 4,9 Mrd. Euro verursacht haben. Die Bank entließ Kerviel nach Aufdeckung des Skandals.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%