Spielehersteller Innogames
Hochgedaddelt

PremiumMit Browserspielen wie „Forge of Empires“ setzt Innogames Millionen um. Nun haben sich die Hamburger den schwedischen Medienkonzern MTG ins Boot geholt, um weiter zu wachsen. Eine Win-win-Situation.

DüsseldorfWie viel Familie braucht ein Unternehmen, um ein Familienunternehmen zu sein? Es ist eine Frage, die sich beim Computerspielehersteller Innogames durchaus aufdrängt. Seit fast zehn Jahren schreibt das Hamburger Unternehmen eine fortlaufende Erfolgsgeschichte. 2007 gründeten die Brüder Hendrik und Eike Klindworth Innogames. Mit dabei ist Michael Zillmer, ein Freund der beiden aus Kindertagen. Der Kern, die Gründer, hat bis heute Bestand. Und auch ihr erstes Produkt, das Browserspiel „Die Stämme“ gibt es noch immer, inzwischen mit 60 Millionen registrierten Nutzern weltweit. Der Jahresumsatz kletterte 2015 erstmals über 100 Millionen Euro, für 2016 sind 125 Millionen Euro angepeilt. In der...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%