Verlage
Konstantin Neven DuMont dementiert Rücktritts-Berichte

Verwirrung um den Verlagsmanager Konstantin Neven DuMont: Berichten zufolge ist der Vorstand der Mediengruppe M. DuMont Schauberg "auf eigenen Wunsch beurlaubt" und von seinen Aufgaben entbunden worden. Nun dementierte der Manager. Er sei zwar nun in einem längeren Urlaub, behalte aber weiter seine Ämter inne.
  • 0

HB KÖLN. Der Verlagsmanager Konstantin Neven DuMont hat Berichten widersprochen, wonach er auf eigenen Wunsch beurlaubt worden und von seinen Aufgaben als Vorstand der Mediengruppe M. DuMont Schauberg entbunden worden sei. "Das stimmt alles überhaupt nicht", sagte er am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa.

Er habe den Aufsichtsrat lediglich gebeten, einem längeren Urlaub zuzustimmen. Aus Verlagskreisen verlautete, dass er seine Ämter immer noch innehabe, sie aber bis auf weiteres ruhen lasse. Auch auf Twitter schrieb DuMont: "Diese Meldungen stimmen nicht. Ich bleibe Vorstand und Herausgeber."

Dazu, wie lange dieser Urlaub voraussichtlich dauern werde, sagte Neven DuMont der dpa: Dies sei noch nicht ganz klar, "mindestens aber bis Ende des Monats". Der Aufsichtsrat habe ihm aber versichert, dass er Vorstand und Herausgeber bleiben werde. Neven DuMont betonte, dass er trotz Urlaubs seine Ehrenämter und sonstigen Verpflichtungen wahrnehmen werde. Konstantin Neven DuMont ist ehrenamtlich unter anderem im Beirat der NRW.Bank und als Aufsichtsrat der dpa tätig.

Der Branchendienst Kress hatte zuvor berichtet, der Sohn des Altverlegers Alfred Neven DuMont (83) sei in seiner Funktion als Vorstandsmitglied der Mediengruppe M. DuMont Schauberg "auf eigenen Wunsch beurlaubt" worden.

Konstantin Neven DuMont war in den vergangenen Wochen in die Schlagzeilen geraten. Der Blogger und Medienjournalist Stefan Niggemeier hatte ihm vorgeworfen, ihm unter Pseudonymen Hunderte von Mails geschickt zu haben. Neven DuMont hat das bestritten und dafür Mitarbeiter verantwortlich gemacht, die Zugang zu seinem Computer gehabt hätten.

Dem "Spiegel" sagte er im Oktober, er denke schon seit geraumer Zeit über einen Rückzug aus dem Vorstand nach. Er sei doch mehr "auf der kreativen Seite zu Hause". M. DuMont Schauberg mit Sitz in Köln ist einer der größten deutschen Zeitungsverlage. Dort erscheinen unter anderem der "Kölner Stadt-Anzeiger", die "Berliner Zeitung" und die "Frankfurter Rundschau".

Kommentare zu " Verlage: Konstantin Neven DuMont dementiert Rücktritts-Berichte"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%