Zeitungsbericht
Astrazeneca findet Medimmune-Chef mit 400 Millionen Dollar ab

Der britisch-schwedische Pharmakonzern Astrazeneca zahlt einem Pressebericht zufolge nach der angekündigten Übernahme von Medimmune mehr als 400 Mill. Dollar an dessen Chef.

dpa-afx LONDON. Dies berichtet die "Financial Times" (Freitagausgabe). Die Zeitung beruft sich dabei auf ein Übernahmedokument, aus dem die Summe hervorgehe.

Der Pharmakonzern hatte Ende April angekündigt, den amerikanischen Biotechnologie-Konzern Medimmune für 58 Dollar pro Aktie oder 15,2 Mrd. Dollar übernehmen zu wollen. Inklusive Zahlungen für Aktienoptionen dürfte die Übernahmesumme wohl bei 15,6 Mrd. Dollar liegen, hatte Astrazeneca damals mitgeteilt.

Wie die Zeitung nun berichtet, setze sich die Summe von mehr als 400 Mill. Dollar aus dem derzeitigen Anteil von David Mott an Medimmune, Aktienoptionen und Zahlungen zusammen, die bei einem Eigentümerwechsel ausgelöst würden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%