Atradius bietet Verbriefungen für den Mittelstand an
Kreditversicherer finden neue Geschäftsfelder

Anbieter von Kreditversicherungen profitieren nach eigenen Angaben von der restriktiveren Kreditvergabe der Banken. „Viele Unternehmen bekommen heute nur noch unzureichende Bankfinanzierungen. Deshalb greifen sie verstärkt auf Lieferantenkredite plus Kreditversicherung zurück“, sagt Thomas Langen, Vorstandsmitglied des Kreditversicherers Atradius – ehemals Gerling NCM – im Gespräch mit dem Handelsblatt.

KÖLN. „Für viele Unternehmen ist der Lieferantenkredit heute überlebensnotwendig“, bestätigt der Kreditversicherungsmakler Klaus Flück von der GfK Gesellschaft für Kreditversicherungsservice. Die Banken seien immer weniger bereit, die hohen Umlaufvermögen von Unternehmen mit billigen Krediten vorzufinanzieren. Lieferanten müssten ihren Kunden daher immer länger laufende Zahlungsziele einräumen, sagt der Makler.

„Die Kombination Lieferantenkredit plus Kreditversicherung ist für die Unternehmen günstiger als der Bankkredit“, sagt Langen. Gleichwohl sind die Preise für die Kreditversicherung stark gestiegen, vor allem in kritischen Branchen wie Bau, Informationstechnik, Textil, Fleisch und Möbel. „Es gibt Branchen , aus denen sich die Kreditversicherer ganz zurückgezogen haben oder nur noch selektiv anbieten“, sagt Flück. Angesichts der stetig steigenden Insolvenzzahlen bleibe den Kreditversicherer keine andere Wahl, sagt Langen. Schließlich habe die Branche über Jahre rote Zahlen geschrieben. Auch in diesem Jahr erwarte man mit 40 000 Insolvenzen ein neues Rekordhoch.

Um aus den roten Zahlen zu kommen, drängen die Kreditversicherer zunehmend in neue Geschäftsfelder. Zwar dominiert die Absicherung von Forderungen über die klassische Kreditversicherung mit vier Fünfteln das Geschäft. Daneben gewinnen aber Angebote wie Inkasso- Dienstleistungen und Factoring an Bedeutung.

Seite 1:

Kreditversicherer finden neue Geschäftsfelder

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%