Corporate-Governance-Kodex für Familienunternehmen
Sicherung des langfristigen Erfolgs

Börsen- und Bilanzskandale, aber auch schwerwiegende unternehmerische Fehlentscheidungen haben die Diskussion um die verantwortungsvolle und an der Steigerung des Unternehmenswertes ausgerichtete Unternehmensführung (Corporate Governance) angestoßen.

Der am 26. Februar 2002 von der Cromme-Kommission verabschiedete Deutsche Corporate-Governance-Kodex stoppte diese Diskussion vorläufig mit Vorschlägen zu Verhaltensstandards und Offenlegungspflichten für börsennotierte Unternehmen. Fast zeitgleich entbrannte jedoch eine Debatte über Corporate Governance im Mittelstand und insbesondere in Familienunternehmen. Die stark differierenden Strukturen börsennotierter Kapitalgesellschaften und typischer mittelständischer Unternehmen werfen die Frage auf, ob hier nicht ein Modebegriff eine Eigendynamik entwickelt hat.

Dies ist deutlich zu verneinen. Natürlich ist der Konflikt zwischen den Interessen von Management und Anteilseignern börsennotierter Kapitalgesellschaften ganz anders gelagert als die Führungsprobleme mittelständischer Unternehmen. Die Existenz typischer Führungsprobleme mittelständischer Unternehmen lässt sich jedoch nicht leugnen. Dazu gehören beispielsweise Fragen rund um die Errichtung eines Beirates, die Regelung der Unternehmensnachfolge, die Gewinnung qualifizierten Führungsnachwuchses, der Interessenausgleich zwischen im Unternehmen tätigen und außenstehenden Gesellschaftern oder die Sicherstellung ausreichender Transparenz nach innen und außen.

Diese Probleme sind nicht neu. Sie unter dem Schlagwort Corporate Governance aufzugreifen, ist aber mehr als ihre Etikettierung mit einem Modewort. Von der aufkommenden Corporate-Governance-Diskussion ganz neue Lösungsansätze zu erwarten, wäre vielleicht zuviel. Die Erfahrung zeigt, dass der Mittelstand mit den aufgezeigten Problemen ganz unterschiedlich umgeht. Das Spektrum reicht von der Nichtlösung bis hin zur Aufstellung umfassender unternehmensspezifischer Corporate-Governance-Grundsätze. Bei einem verschärften Bewusstsein für die Probleme der Corporate Governance in Familienunternehmen werden sich Nicht- oder halbherzige Lösungen unter dem Druck von Kapitalgebern und Anteilseignern nicht mehr aufrecht erhalten lassen.

Seite 1:

Sicherung des langfristigen Erfolgs

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%