Duni
Schwedischer Servietten-Riese kauft in Sachsen

Der schwedische Tischdekorations-Hersteller Duni kauft einen deutschen Konkurrenten. Der Konzern kauft den sächsischen Anbieter Paper+Design von einem Finanzinvestor.
  • 0

Der sächsische Servietten- und Tischdekor-Hersteller Paper+Design wird nach Schweden verkauft. Der börsennotierte Tischdekorations-Spezialist Duni übernimmt die Firma aus Wolkenstein im Erzgebirge, wie die Schweden am Donnerstag mitteilten. Das 1999 gegründete Unternehmen wird nach Angaben von Duni mit rund 63 Millionen Euro bewertet. 89 Prozent an Paper+Design gehörte seit vier Jahren dem Mittelstandsinvestor Hannover Finanz, an dem die Hannover Rück beteiligt ist.

Das Unternehmen erwirtschaftet mit bedruckten Servietten, Tischtüchern und anderen Deko-Artikeln 38 Millionen Euro Umsatz pro Jahr und beschäftigt 200 Menschen. Die schwedische Duni ist mit rund 1900 Beschäftigten weit größer und produziert auch in Deutschland.

Kommentare zu " Duni: Schwedischer Servietten-Riese kauft in Sachsen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%