Expo Mailand
Mit den Augen einer Biene

Die Agentur Milla & Partner konzipiert Deutschlands Auftritt bei der Expo in Mailand. Unter dem Motto „Fields of Ideas“ wollen die Stuttgarter Besucher anlocken. Ihr Rezept: Dinge machen, die keiner zuvor gemacht hat.
  • 0

StuttgartStuttgart – ja Autos, Maschinenbau und vielleicht noch ein gutes Ballett – aber dass die Schwabenmetropole auch kreativ kann, ist weniger geläufig. Durch das Heusteigviertel weht ein Hauch von Berlin-Mitte oder Münchener Gärtnerplatz. Cafés, arabischer Imbiss, originelle Geschäfte, originellere Menschen als in den Einfamilienhaussiedlungen am Stadtrand mit Blick aufs kurze Grün und den schwäbisch frisch gekehrten Bürgersteig.

Mittendrin im Parterre eines prächtigen Stadthauses aus der Gründerzeit in der Heusteigstraße 44 sitzt die Eventagentur Milla & Partner. Im Foyer ist eine für den Raum völlig überdimensionierte, fast an die Decke reichende Büste von Thomas Mann nicht zu übersehen. Sie lässt die Domäne des Unternehmens erahnen.

Die Skulptur ist eine von 47 und stammt aus der „Ideenwerkstatt“, die im Deutschen Pavillon auf der Expo 2000 in Hannover die Welt neugierig auf interessante Deutsche machen sollte. Seither war Milla & Partner schon bei etlichen Weltausstellungen für den deutschen Auftritt verantwortlich. Zuletzt in Schanghai 2010 und demnächst ab dem 1. Mai in Mailand.

Warum wird ausgerechnet dieser wichtige Prestigeauftritt so oft in die Hände der beschaulichen Agentur gelegt? „Wir gewinnen ja nicht jedes Mal den Auftrag“, gibt sich Peter Redlin, Kreativdirektor und Geschäftsführer bei Milla & Partner zunächst bescheiden. Redlin, der zuvor an der Akademie der Künste in Stuttgart studierte, hat die Agentur zusammen mit Johannes Milla 1989 gegründet. Sie gehört beiden je zur Hälfte. Redlin überlegt einen Augenblick und nennt dann sein Erfolgsrezept.

„Vielleicht weil wir den Mut haben Dinge zu tun, die vorher noch niemand gemacht hat.“ Und er hat bewiesen, dass seine kühnen Ideen funktionieren. Redlins Spezialität ist immer wieder modernste Technik in unterhaltsame Präsentationen einfließen zu lassen. Denn die Themen der Weltausstellungen ähneln sich dann doch immer wieder ein bisschen. Diesmal ist das Motto „Feeding the Planet – Energy for life“. Und die Vorgaben des Wirtschaftsministeriums als Auftraggeber, sich eng an das Motto zu halten, sind streng. Im Deutschen Pavillon „Fields of Ideas“ soll Deutschland wieder als Land voller Ideen präsentiert werden.

Kommentare zu " Expo Mailand: Mit den Augen einer Biene"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%