Premium „Angry Birds“-Entwickler Rovio geht an die Börse Böse Vögel heben ab

Der finnische Spieleentwickler Rovio, der die „Angry Birds“ auf die Welt losgelassen hat, geht an die Börse – und die Aktie ist völlig überzeichnet. An dem Hype hat die 46-jährige Unternehmenschefin einen großen Anteil.
Die Finnin hat private Anleger von der Aktienzeichnung ausschließen müssen, weil die Nachfrage so groß war. Quelle: Bloomberg
Kati Levoranta

Die Finnin hat private Anleger von der Aktienzeichnung ausschließen müssen, weil die Nachfrage so groß war.

(Foto: Bloomberg)

Auftritte auf großer Bühne sind nicht ihr Ding. Dennoch wirkte Kati Levoranta recht entspannt, als sie kürzlich vor großem Publikum den Börsengang ihres Unternehmens bekanntgab. Umso enthusiastischer reagierte die Fangemeinde. Denn es geht um Rovio, einen der erfolgreichsten Spieleentwickler, der auch die Vögel aus dem Handyspiel „Angry Birds“ auf die Welt losgelassen hat.

 

Mehr zu: „Angry Birds“-Entwickler Rovio geht an die Börse - Böse Vögel heben ab

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%