Freizeitpark-Unternehmer Roland Mack
Das letzte große Ding des Europapark-Chefs

PremiumZwei Jahrzehnte lang hat der Europa-Park-Chef auf ein neues Erlebnisbad hingearbeitet. Jetzt rücken endlich die Bauarbeiter an – und der Patriarch von Deutschlands größtem Freizeitpark zieht sich langsam zurück.

Als Roland Mack zum ersten Mal über ein Spaßbad in seinem Europa-Park sinnierte, war Helmut Kohl noch Bundeskanzler. Der Chef und Gesellschafter des größten deutschen Freizeitparks dachte darüber nach, wie er Gäste nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter anlocken könnte.

Zwei Jahrzehnte später kommt die Badewelt des Badeners endlich voran. Auf der Baustelle des angeschlossenen Hotels in Rust, nahe der französischen Grenze, drehen sich bereits die Kräne. Mitte September will Mack schließlich den Grundstein legen für das eigentliche Erlebnisbad. 150 Millionen Euro wird das Vorhaben verschlingen, knapp ein halber Jahresumsatz der Unternehmensgruppe. „Wir haben etwas Speck angesammelt“, sagt...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%