Internationale Vorstände
Vielfalt ist in Dax-Unternehmen oft Mangelware

Wie international sind die Vorstände der größten deutschen Unternehmen? Eine Studie zeigt: Der Ausländeranteil stagniert seit drei Jahren. Dafür entdeckt überraschend der Mittelstand die Internationalität.

DüsseldorfAsien ist der Inbegriff für Wachstum. Kein deutscher Konzern, der nicht das Geschäft mit dem bevölkerungsreichsten Kontinent forciert. Doch die Bedeutung Asiens und besonders der aufstrebenden Wirtschaftsmacht China spiegelt sich noch nicht in den Vorstandsetagen der deutschen Dax-Konzerne wider: Lediglich vier von 191 Vorständen der Unternehmen kommen aus Asien. Alle sind Inder, der neue Co-Chef der Deutschen Bank Anshu Jain - ein gebürtiger Inder mit britischem Pass - eingerechnet.

Andere Asiaten sucht man vergeblich, seit der Taiwanese James Wei den Posten des Asien-Vorstands beim Kosmetikkonzern Beiersdorf Ende 2011 räumen musste. Sein Ressort verbuchte Verluste in dreistelliger Millionenhöhe.

Die neue...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%