Interview
"Der bürokratische Aufwand ist ein großes Hemmnis"

Thomas Wurst ist Geschäftsführer der Wurst Stahlbau GmbH in Bersenbrück, die gerade mitten in der Finanzkrise ihr Betriebsgelände erweitert. Wurst spricht im Interview mit dem Handelsblatt über die Strategie des Unternehmens und seine Erfahrung mit Förderprogrammen.

Die Wurst Stahlbau GmbH expandiert. Sie erweitern gerade ihr Betriebsgelände. Es ist eine riesige Baustelle - mitten in der Finanzkrise. Woher nehmen Sie den Mut?

Es gibt keine Anzeichen, dass die Wirtschaftsordnung zusammenbricht. Die Krise hat ja nicht alle Branchen erfasst. Deshalb ändern wir nicht unsere Strategie. Die Regierungen investieren weltweit in Infrastruktur - davon werden wir als global aufgestelltes Unternehmen profitieren.

Haben Sie für Ihre Betriebserweiterung einen Förderkredit beantragt?

Nein, ein Förderdarlehen wurde erst gar nicht in Betracht gezogen.

Warum nicht?

Weil es aus der Erfahrung mit vorherigen Investitionen nicht interessant ist. Kredite bei unseren Hausbanken sind günstiger für uns. Denn die KfW verlangt beispielsweise einen Risikoaufschlag, weil sie uns nicht kennt. Die Volksbank und Sparkasse sind dagegen bereit, ins Risiko zu gehen, weil sie uns und unser Unternehmen kennen. Ein KfW-Kredit wird dagegen durchgeleitet - für die Bank gibt es eine Marge dafür, dass das Geschäft an der Hausbank vorbeiläuft.

Haben Sie in der Vergangenheit schon einmal Erfahrungen mit Förderprogrammen gemacht?

Ja, wir haben für Strategieberatung Zuschüsse in Anspruch genommen, aber der Arbeitsaufwand dafür war enorm. Die Wirtschaftsförderung ist nun von selbst auf uns zugegangen und hat uns einen Zuschuss in Höhe von 30 000 Euro vom Landkreis Osnabrück vermittelt, den wir nicht zurückzahlen müssen. Den Rest von fast vier Mio. Euro stemmen wir zur Hälfte mit Krediten von den Hausbanken und Eigenkapital.

Warum kamen Förderdarlehen bislang nicht in Frage?

Die Konditionen waren interessant- aber eine Restriktion war, dass das Unternehmen nicht mehr als eine Million Euro Umsatz machen darf. Damit war uns nicht geholfen.

Was sind die größten Hemmnisse bei Förderkrediten für Unternehmer?

Das sind der bürokratische Aufwand, die Restriktionen und dass die Förderbanken so viel Disagio verlangen - die Kredite werden nicht voll ausgezahlt. Das verteuert den Effektivzins.

Die Fragen stellte Anke Brillen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%