KfW-Ifo-Barometer
Mittelstand wird die Stütze im Jahr 2012

Kleine und mittlere Unternehmen werden eine wichtige Stütze der Konjunktur 2012. Nach den neuesten Daten des KfW-Ifo-Mittelstandsbarometers profitieren sie besonders von der binnenwirtschaftlichen Lage.
  • 0

FrankfurtGetragen vom robusten Arbeitsmarkt hat sich die Stimmung im deutschen Mittelstand zum Jahreswechsel weiter aufgehellt. Die Geschäftserwartungen der kleinen und mittleren Unternehmen blieben trotz der weltweit eingetrübten Konjunkturaussichten und der brisanten Lage in der Eurozone auf Erholungskurs, teilte die KfW Bankengruppe aufgrund neuester Daten des KfW-ifo-Mittelstandsbarometers mit.

Nach den Angaben liegen die Erwartungen der Mittelständler damit nur noch knapp unter ihrem langfristigen Durchschnittswert, nachdem sie sich bereits im November verbessert hatten. „Das KfW-ifo-Mittelstandsbarometer deutet darauf hin, dass die kleinen und mittleren Unternehmen eine wichtige Stütze der konjunkturellen Entwicklung im Jahr 2012 sein werden“, sagte KfW-Chefvolkswirt Norbert Irsch. Sie profitierten besonders stark von den günstigen binnenwirtschaftlichen Rahmenbedingungen wie der Entwicklung am Arbeitsmarkt, der vergleichsweise geringen Verschuldung der Privathaushalte und der niedrigen Kreditzinsen.

Der Aufwärtstrend beim Geschäftsklima betreffe besonders den Einzelhandel, aber auch den Großhandel und die Bauwirtschaft. „Hingegen verliert das Klima im stärker exportorientierten Verarbeitenden Gewerbe weiter an Boden“, berichtete die staatliche Förderbank. In der Industrie habe sich die Stimmung nur leicht verbessert. Allgemein sei die Stimmung im stärker binnenwirtschaftlich ausgerichteten Mittelstand besser als bei Großunternehmen, die unter der sinkenden weltweiten Exportnachfrage und den Instabilitäten an den Finanzmärkten in Folge der Eurokrise litten.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " KfW-Ifo-Barometer: Mittelstand wird die Stütze im Jahr 2012"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%