Konrad Henkel
Unternehmer wider Willen – mit viel Erfolg

Eigentlich wäre er lieber Chemiker geworden. Doch dann trat Konrad Henkel die Nachfolge an der Spitze des Familienunternehmens an - und führte Henkel mit erfolgreichen Marken an die Spitze. Unter der Leitung des "Grandseigneur des Wirtschaftswunders" stieg der Konzern zum Weltunternehmen auf.

DÜSSELDORF. Der Kittel des Chemikers, er ist ihm immer die liebste Arbeitskluft gewesen. Doch im Jahr 1961 schlägt das Schicksal zu. Konrad Henkels älterer Bruder Jost stirbt mit 51 Jahren völlig unerwartet. Wenig später trifft sich die Familie zur Regelung der Nachfolge, die Wahl trifft auf Konrad Henkel, der alles sein will, nur kein "Businessman". "Viel lieber wäre er Forscher in Amerika geworden", erinnert sich seine Frau Gabriele.

Konrad Henkel ist an diesem Abend im Kreis der Familie zumindest im ersten Augenblick konsterniert. "Die wollen mich zum Geschäftsführer machen, ich will das aber gar nicht", raunt der damals 46-Jährige. Der...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%