Kreditbörse Smava
Das Geld kommt aus dem Netz

Wer ein mittelständisches Unternehmen führt oder als Freiberufler tätig ist, kennt das Problem: Oft muss er bei der Bank um jeden Kredit kämpfen. Das ist lästig. Doch im Online-Zeitalter haben sich Alternativen entwickelt. Auf Marktplätzen im Internet verleihen Privatleute und institutionelle Investoren ihr Geld an Unternehmer.

FRANKFURT. Seit etwas mehr als einem Jahr gibt es etwa die Kreditbörse Smava. Bisher sind dort 700 Kredite und mehr als drei Mill. Euro vermittelt worden. Insgesamt gehen nach Angaben von Smava fast die Hälfte aller Kredite an Selbständige. Der Großteil davon seien die vor vier Monaten eingeführten Kredite für gewerbliche Verwendungszwecke. "Selbständige stehen häufig unter einer Art Generalverdacht, Kredite nicht zurückzuzahlen. Aber die Bonität von Selbständigen ist nicht geringer als die von Angestellten", sagt Alexander Artopé, der Gründer von Smava.

Das Prinzip von Smava ähnelt einer Auktion. Wer Geld sucht, stellt seinen Wunsch auf die Seite. Er beschreibt, wofür er das Geld braucht und wie viel Zinsen er zahlen will. Allerdings muss der Zinssatz hoch genug liegen. Sonst würde kein Geldgeber anbeißen. Die Obergrenze der Kredite für Gewerbetreibende liegt bei 25 000 Euro.

Was aber passiert, wenn ein Schuldner nicht bezahlt? "Ganz vermeiden lässt sich das nicht", sagt Artopé. Die Ausfallrate der Kredite liegt immerhin bei drei Prozent, obwohl vorab Einkommensnachweise und Schufa-Bonität der Kreditnehmer geprüft werden. Für den Fall der Fälle gibt es den so genannten Anlegerpool. Jeder Anleger zahlt monatlich einen Betrag in den Pool. Aus diesem gemeinsamen Topf bekommen Kreditgeber ihr eingesetztes Kapital zurück, wenn ein Schuldner nicht zahlt. So soll sichergestellt werden, dass kein Geldgeber leer ausgeht. Zudem wird dann der Kreditvertrag an ein Inkassounternehmen verkauft.

Einen anderen Ansatz als Smava verfolgt der Hamburger Verbriefungs- und Factoringanbieter Albis Securitisation. Auf dessen Plattform www.ibfip.de stellen nicht Privatleute, sondern institutionelle Investoren Geld zur Verfügung. Entsprechend zielt Albis Securitisation, eine Tochter der Albis Leasing AG, auch auf größere Kunden. Derzeit können auf der Internetplattform Kredite in Höhe von 100 000 Euro bis fünf Mill. Euro beantragt werden. Die unbesicherten Darlehen laufen ein Jahr ab dem Auszahlungstermin. Der Zinssatz ist variabel und richtet sich nach dem Euribor, dem Zinssatz für Termingelder.

Damit ein Unternehmen für einen Kredit in Frage kommt, muss es mindestens zehn sozialversicherungspflichtige Mitarbeiter beschäftigen, einen Jahresumsatz von mindestens zwei Mill. Euro erzielen und ein Mindestrating von BA3 vorweisen. Doch selbst dann haben Unternehmer keinen direkten Zugang zum Kreditmarktplatz. Der Weg geht bisher immer über einen zugelassenen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer. Dieser stellt die Kreditanfrage für seinen Mandanten. Nach Angaben von Albis steht schon wenige Minuten nach der Anfrage fest, ob der Kredit gewährt wird oder nicht. Damit sei man schneller als jede Bank, rühmt sich Albis.

Seite 1:

Das Geld kommt aus dem Netz

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%