Kunststoffspezialist
Balda-Großaktionär siegt erneut vor Gericht

Der Streut um die Besetzung des Balda-Aufsichtsrats bekommt eine weiteres Kapitel. Einer außerordentlichen Hauptversammlung steht nicht mehr viel im Wege außer einer kleinen Weltreise für die Aktionäre.
  • 4

DüsseldorfIm Machtkampf um die Besetzung des Balda -Aufsichtsrates hat der Großaktionär Thomas van Aubel mit seiner Elector GmbH einen weiteren Etappensieg errungen. Das Oberlandesgericht Hamm wies die Beschwerde des Balda-Managements gegen die Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung als unbegründet zurück, wie das Gericht am Donnerstag mitteilte.

Elector-Geschäftsführer van Aubel sagte dazu: „Mit seinen aussichtlosen Versuchen, die Hauptversammlung zu verhindern, hat Balda-Alleinvorstand Dominik Müser seine Neutralitätspflicht verletzt und die Aktionärsdemokratie behindert.“ Wegen der Gerichtskosten, die Balda übernehmen müsse, werde der neue Aufsichtsrat daher prüfen, ob Schadenersatzansprüche geltend zu machen sind.

Zuvor hatte schon das Amtsgericht Bad Oeynhausen die Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung für den 18. Juli in Berlin durch Elector bestätigt. Auf der Tagesordnung steht dabei die Ablösung des amtierenden dreiköpfigen Kontrollgremiums. Da Balda seinen Hauptsitz in Bad Oeynhausen hat, könnte die Präsenz bei dem Aktionärstreffen in der Hauptstadt niedrig ausfallen – und van Aubel mit seinen knapp 30 Prozent womöglich eine Mehrheit bescheren. Unter anderem will van Aubel selbst in das Kontrollgremium einziehen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Kunststoffspezialist: Balda-Großaktionär siegt erneut vor Gericht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • 30% Großaktionärsanteil, 70% Streubesitzanteil. Will der Schwanz mit dem Hund wedeln,nur64 Aktionäre austricksen und mit einem nicht erklärten Geschäftsmodell die bereits erzielten und zur Zufriedenheit der Anleger erzielten Erfolge zunichte machen? Der Verdacht liegt nahe, dass durch ein gut funktionierender Klüngel Geschäfte gemacht werden sollen von Leuten, die schon einmal gescheitert sind.

  • Quo Vadis Balda ?
    Auf diese Frage kommt vom Großaktionär Thomas van Aubel mit seiner Elector GmbH keine Antwort. - Transparenz ist auf Medienspekulationen beschränkt.
    Ob Berlin für Balda-Aktionäre eine Reise Wert ist ?
    Jedenfalls gibt es auch die Möglichkeit der (weisungsgebundenen) Stimmrechtübertragung.
    Zitat: „Der Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft kann Ihre Stimmrechte in jedem Fall nur ausüben, wenn Sie sich ordnungsgemäß und fristgerecht zur Hauptversammlung angemeldet und Ihre Berechtigung nachgewiesen haben.“
    Mehr auf der Homepage der AG

  • häää??? schon mal selber ne HV veranstaltet?

    wo kommen wir denn da hin, wenn jeder Aktionär für jeden Hennenfurz eine a.o. HV einberufen lässt, nur weil er keine zwei Monate mehr warten kann?
    das kostet wohl nix oder was?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%