Lamy
„Sowas kann man im Ausland nicht herstellen“

Bernhard Rösner ist Geschäftsführer des Heidelberger Schreibgeräteherstellers Lamy. Im Interview mit dem Handelsblatt spricht der schwäbische Volkswirt über die Konkurrenz aus Asien auf dem Markt für Schreibgeräte, die Kraft des Designs und die Vorteile deutscher Produktion.

Herr Rösner, wann haben Sie den letzten Brief per Hand geschrieben?

Zu Weihnachten und zum Jahreswechsel.

Da sind Sie aber eine Ausnahme. Geschrieben wird im digitalen Zeitalter kaum noch per Hand.

Es wird zwar weniger, aber weiterhin per Hand geschrieben. Auch im Computerzeitalter behauptet der Füllhalter seinen Platz. Schreiben mit der Hand ist eine ganz besondere Ausdrucksform, seine Persönlichkeit darzustellen. Seine Gedanken mit Zeit und Muße zu ordnen, ist heute ein Luxus, auf den die Menschen nicht verzichten wollen. Außerdem ist das Schreibgerät ein Accessoire, vor allem für den Mann.

Ein Füller als Ersatz für den Ring?

Ich würde eher sagen eine Ergänzung zur Uhr. Wir stellen gut durchdachte, schöne Produkte her. Das Design ist tragendes Element der Marke.

Spüren Sie die derzeitige Krise denn gar nicht?

Im Gegenteil, sie führt uns sogar noch Kunden zu. Wir sind mit dem Jahresbeginn jedenfalls sehr zufrieden. Menschen, die sonst vielleicht ein Schreibgerät aus dem Luxussegment gekauft hätten, entdecken jetzt unser funktionales, modernes Design zu einem vernünftigen Preis.

Nur das Design?

Das Design bei Lamy definieren wir als funktionales Design. Das Ziel ist ein ergonomisch richtiges, funktionstüchtiges, benutzerfreundliches Schreibgerät. Das Design betrachten wir ganzheitlich als Unternehmensdesign. Es bezieht sich auf das Produkt, aber auch auf den Auftritt und die Darstellung des gesamten Unternehmens.

Das gilt nur für Führungskräfte?

Absolut nicht. Die Mitarbeiter des gesamten Unternehmens bringen ein gutes Gespür für Design und Kunst mit. Sie sagen uns durchaus, wenn sie der Meinung sind, dass ein neues Produkt nicht zu Lamy passt. Auch unsere regelmäßig stattfindenden Vernissagen bedeutender Künstler werden von allen Mitarbeitern besucht und geschätzt.

Seite 1:

„Sowas kann man im Ausland nicht herstellen“

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%