Handelsblatt

Diskussion: Kommentare zu: Box-Rowdy Chisora sorgt für weiteren Eklat

Oliver Stock, Chefredakteur Handelsblatt Online

Liebe Leserinnen und Leser,

Ihre Argumente sind gefragt. Sie haben einen Hinweis? Sie haben eine Meinung – wie bitte, sogar eine andere? In dieser Kommentarspalte bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich zu äußern. Andere Leser interessieren sich für Ihre Anmerkungen, vor allem dann, wenn Sie einen eigenen Blickwinkel mitbringen. Handelsblatt Online ist dafür die Plattform. Unser Anliegen ist es, dass es dabei inhaltlich, aber nicht persönlich zu Sache geht, meinungsfreudig, aber nicht bis ins Extreme. Dafür stehen unsere Moderatoren zur Verfügung. Sie greifen spätestens dann ein, wenn es unsachlich wird. Unser Moderatorenteam ist wochentags von 7.30 bis 21 Uhr dabei, in dieser Zeit können Sie kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind.

Darüber hinaus bitten wir Sie, sich nicht hinter einem Pseudonym zu verstecken. Beteiligen Sie sich mit Ihrem richtigen Vor- und Nachnamen an der Diskussion – so wie auch wir Redakteure mit unseren Namen für das einstehen, was wir veröffentlichen.

Wir freuen uns auf Ihren Beitrag

Bleiben Sie fair!


Oliver Stock
Chefredakteur Handelsblatt Online
Ausrufezeichen

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette.

Unsere Inhalte sind grundsätzlich nur für den Zeitraum von bis zu sieben Tagen nach Erscheinen kommentierbar. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unserer Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.

  • 19.02.2012, 13:48 UhrAS1

    Hier trifft wieder der altbekannte Spruch zu: "Du kannst zwar einen Boxer aus dem Ghetto holen, aber nicht das Ghetto aus dem Boxer."

  • 19.02.2012, 19:31 Uhrwalde

    Chisora war als Jugendlicher ja schon auffällig geworden, hatte schon eine kleine Verbrecherkarriere hinter sich und wurde ins Resozialisierungsprogramm aufgenommen. Dort wurde ihm das Boxen mit großem Erfolg beigebracht. Nur ist es leider so, dass er jetzt zu seien Wurzeln zurück kehrt. Jetzt hat man aus einem Kleinkriminellen einen Kriminellen vor sich der boxen kann und wehe dem einer stellt sich ihm in den Weg. Wer kommt den auf die abstruse Idee Kriminellen noch das boxen beizubringen?

  • Die aktuellen Top-Themen
Zu- und Abgänge: Das sind die 18 Bundesliga-Kader

Das sind die 18 Bundesliga-Kader

Das Transferkarussell verlangsamt sich, die Saisoneröffnung rückt nahe: Ob Spitzenklub oder Aufsteiger, die Mannschaften haben sich verstärkt und Spieler abgeben müssen. Das sind die Transfers der Bundesliga.

114 Millionen durch Kapitalerhöhung: Borussia Dortmund rüstet zum Angriff auf den FCB

Borussia Dortmund rüstet zum Angriff auf den FCB

Der FC Bayern München wird gespannt nach Dortmund gucken: Der BVB wird sich am Markt neues Kapital beschaffen, die Ausgabe von Aktien soll bis zu 114 Millionen Euro erlösen. Abnehmer dürften Puma und Signal Iduna werden.

Nach dem WM-Triumph: Schweinsteiger will jetzt auch Europameister werden

Schweinsteiger will jetzt auch Europameister werden

Zum Ligastart muss Bastian Schweinsteiger zunächst verletzt zusehen. Doch „um mich muss keiner Angst haben“, sagt der Münchener. Im Interview spricht er über das unangenehme 7:1 gegen Brasilien – und plant schon voraus.