Handelsblatt

_

Olympia Allgemein: München 2022: Bürgerentscheid am 10. November

Der Münchener Stadtrat hat den 10. November als Termin zum Bürgerentscheid für eine mögliche erneute Olympiabewerbung um die Winterspiele und Paralympics 2022 bestätigt.

Bürger entscheiden über Münchner Bewerbung Quelle: SID
Bürger entscheiden über Münchner Bewerbung Quelle: SID

München (SID) - Der Münchener Stadtrat hat den 10. November als Termin zum Bürgerentscheid für eine mögliche erneute Olympiabewerbung um die Winterspiele und Paralympics 2022 bestätigt. Das Parlament folgte am Mittwoch dem empfohlenen Zeitplan von Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) und lehnte den Vorschlag der FDP-Fraktion auf Vorverlegung auf den Tag der Bundestagswahl (22. September) ab. Dabei stach Udes Argument, an diesem Tag seien wesentliche Fragen einer erneuten Bewerbung um die Winterspiele noch nicht beantwortet.

Anzeige

Neben den Bürgerentscheiden in München und Garmisch-Partenkirchen soll es an diesem Tag auch Abstimmungen geben in den Landkreisen Berchtesgaden und Traunstein, in denen ebenfalls Olympiaanlagen geplant sind. Das Bewerbungskonzept 2018 soll optimiert werden, indem die Biathlon- und Langlauf-Wettbewerbe in Ruhpolding stattfinden. Es gibt Überlegungen, Aerials und Halfpipe im Münchner Olympiapark auszutragen.

Sollten die Abstimmungen positiv verlaufen, wird der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) am 14. November die Bewerbung einreichen. Das bestätigte DOSB-Präsident Thomas Bach und äußerte sich optimistisch: "Die Bürger in Deutschland sind sich bewusst, welche Vorteile Olympische Spiele in diesem Land für Wirtschaft, Sport und Gesellschaft hätten. Sie haben gesehen, dass die Bewerbung für 2018 unser Land gut und überzeugend vertreten hat."

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Anstoß – die Fußballkolumne: Deutsche Kirchenmäuse kicken besser!

Deutsche Kirchenmäuse kicken besser!

In der Krösusklasse Champions League spielen drei deutsche gegen drei englische Teams — und geben eine sehr gute Figur ab. Die finanzielle Kluft zwischen Premier League und Bundesliga schließt sich.

HSV-Gag auf Twitter: #sindwirnochdrin?

#sindwirnochdrin?

Das Fußballmagazin „Kicker“ lässt den Hamburger SV aus Versehen komplett aus der Bundesliga-Tabelle verschwinden. Der Klub reagiert auf Twitter mit Selbstironie und gewinnt zumindest Sympathiepunkte zurück.

Champions League: Englischer Frust in Europas Milliardenliga

Englischer Frust in Europas Milliardenliga

Hoch lebe die Bundesliga! Die deutsch-englische Woche in der Königsklasse ist ganz klar für die deutschen Vereine ausgegangen. So könnte es gegen die reichen Klubs aus England in der Champions League weitergehen.