120 Kilometer südlich von Anchorage
Tanker in Alaska auf Grund gelaufen

Bei einem Tankerunfall in einem Hafen Alaskas sind am Donnerstag weniger als 400 Liter petrochemischer Produkte ins Meer gelangt.

HB SAN FRANCISCO/ANCHORAGE. Ein voll beladener Öl-Tanker ist vor der Küste des US-Staates Alaska auf Grund gelaufen. Es sei aber nur wenig Öl ausgetreten, teilte die Küstenwache am Donnerstag mit. Der Tanker befand sich zum Aufladen mit Öl- und Benzinprodukten im Hafen von Nikiski, rund 120 Kilometer südlich von Anchorage, als sich das knapp 200 Meter lange Schiff über Nacht losriss. Große Eisschollen hätten die Verankerungsseile durchtrennt, berichtete die Zeitung „Anchorage Daily News“.

Der mit 19 Millionen Liter Öl und anderen Stoffen beladene Frachter lief etwa einen Kilometer vom Hafen entfernt auf Grund. Aus der Ladevorrichtung seien wenigerals 400 Liter Öl ins Meer geflossen. Das Schiff habe bei dem Unfall aber nicht Leck geschlagen, teilten die Betreiber mit.

Bei dem bisher schwersten Tanker-Unglück vor Alaska - als 1989 die „Exxon Valdez“ im Prince-William-Sund auf Grund lief - waren rund 40 Millionen Liter Öl ausgetreten. Sie verschmutzten damals einen fast 2000 Kilometer langen Küstenabschnitt. Tausende Vögel und Meerestiere starben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%