13 Anbaugebiete
Die deutschen Anbaugebiete und die wichtigsten Traubensorten

Von den 13 deutschen Weinanbaugebieten liegen allein sechs in Rheinland-Pfalz, das rund zwei Drittel der Weinproduktion der Bundesrepublik bestreitet.

HB MAINZ. Auch die beiden größten Anbaugebiete liegen in diesem Bundesland - Rheinhessen mit 26 171 Hektar Rebfläche und die Pfalz mit 23 394 Hektar. Dies geht aus aktuellen Zahlen des Deutschen Weininstituts in Mainz hervor. In Rheinhessen wird zu 71 Prozent Weißwein angebaut, in der Pfalz zu 62 Prozent. Die Rebsorten Müller-Thurgau, Riesling und Silvaner (alle weiß) sowie Dornfelder (rot) sind in den beiden Gebieten stark präsent. Die Pfalz hat sich inzwischen zum größten Rotweinanbaugebiet in Deutschland gemausert.

Das Anbaugebiet Baden, dessen Weinberge vom Bodensee bis an die Badische Bergstraße reichen, umfasst nahezu 16 000 Hektar Rebfläche. Bekannteste Rebsorte ist dort der Spätburgunder (rot). Im benachbarten Anbaugebiet Württemberg, das unter anderem die Region Stuttgart und den Oberen Neckar umfasst, stehen Trollinger und Lemberger (beide rot) an erster Stelle. Mit 88 Prozent wird auch an der rheinland-pfälzischen Ahr überwiegend Rotwein angebaut. Das weltweit größte geschlossene Riesling-Anbaugebiet ist Mosel- Saar-Ruwer: 5417 der insgesamt 9533 Hektar sind mit dieser Rebsorte bestockt. Stark vom Steillagenanbau mit Riesling geprägt ist mit 87 Prozent Weißweinanteil auch die Region um den Mittelrhein (495 Hektar).

Auch an der Nahe (4221 Hektar) wird zum größten Teil Weißwein angebaut, allerdings stehen auch auf 10 Prozent der Fläche Dornfelder-Reben. Als klein aber fein gilt Franken (6005 Hektar) mit seinen Weinen im typischen Bocksbeutel. Hauptrebsorten sind Müller- Thurgau und Silvaner.

Zwei Anbaugebiete liegen im Bundesland Hessen - die Bergstraße und der Rheingau. An der Bergstraße mit den Zentren Bensheim und Heppenheim gedeihen vor allem die Weißweine Riesling, Grauburgunder und Müller-Thurgau. Im Rheingau führend ist der Riesling, der dort zu 78 Prozent angebaut wird. Zu den vormals elf westdeutschen Anbaugebieten sind inzwischen im Osten die Weißweindomänen Sachsen und Saale-Unstrut hinzugekommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%