24-Stunden-Treppenmarathon

Der Mount Everest in Sachsen

Für manche Extremsportler liegt der Mount Everest in Sachsen. 100 Mal die Spitzhaustreppe im Radebeuler Weinberg hoch und runter, dann sind 8848 Höhenmeter geschafft - ohne Atemgerät und Eispickel.
Kommentieren
Ein Feuerwehrmann läuft im Rahmen des Mount Everest Treppenmarathons in Radebeul (Sachsen) die insgesamt 397 Stufen der Spitzhaustreppe hoch. Ziel des Treppenmarathons ist es, in 24 Stunden mindestens 100 Mal hoch und runter zu laufen, um insgesamt 8848 Meter Höhenunterschied zu bewältigen - wie beim Aufstieg zum höchsten Berg der Welt. Quelle: dpa
11. Sächsischer Mount Everest Treppenmarathon

Ein Feuerwehrmann läuft im Rahmen des Mount Everest Treppenmarathons in Radebeul (Sachsen) die insgesamt 397 Stufen der Spitzhaustreppe hoch. Ziel des Treppenmarathons ist es, in 24 Stunden mindestens 100 Mal hoch und runter zu laufen, um insgesamt 8848 Meter Höhenunterschied zu bewältigen - wie beim Aufstieg zum höchsten Berg der Welt.

(Foto: dpa)

RadebeulTreppenstufen so weit das Auge reicht - ein Weinberg im sächsischen Elbtal ist für 66 Läufer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Tschechien und den USA der Weg zum Olymp. In 24 Stunden zum „Dach der Welt“ - ohne Verschuldung, lange Anreise und Gefahren. „Für viele ist der Mount Everest eine unerreichbare Herausforderung“, sagt der Organisator des 11. Radebeuler Treppenmarathons, Ulf Kühne. Am Wochenende vermittelte der Parcours über die Spitzhaustreppe am Elbhang Extremsportlern und Enthusiasten das Gefühl der Strapazen und die Euphorie geglückten Gipfelsturms.

War der Himmel beim Start noch wolkenverhangen, wärmte Sonne satt die nach kalter Nacht durchfrorenen Akteure aus Wien, Göttingen, Essen, Oldenburg, Nördlingen, Hradec Králové oder Lafayette Hill. Auf der Treppe zwischen Rebstöcken und Weinbergsmauern herrschte dichtes Gedränge. Wie eine Ameisenspur zogen sich Läuferketten in zwei Richtungen: durchtrainierte Typen im Laufschritt, zügig steigende Freizeitsportler oder sich fast hinauf schleppende Teilnehmer - wie Feuerwehrleute unter schwerem Atemschutz. Für die Kameraden, die je eine Runde schaffen mussten, war es eine Einsatzübung.

Was will diese Josephine Witt?
Ex-Femenfrau bei der EZB-Pressekonferenz in Frankfurt
1 von 13

Die letzte Aktion machte sie weltbekannt: Die Ex-Femen-Aktivistin Josephine Witt wird nach ihrer Störaktion auf der EZB-Pressekonferenz in Frankfurt abgeführt. Es war der Höhepunkt ihrer noch jungen „Protest-Karriere“.

Konfetti-Dusche für den EZB-Chef
2 von 13

Sie sprang auf den Tisch des PK-Podiums, bewarf EZB-Chef Mario Draghi mit kritischen Flugblättern und Konfetti und schrie dabei „Beendet die EZB-Dikatur“.

„Denkzettel“
3 von 13

Mario Draghi sei nur eine von mehreren Personen auf ihrer persönlichen Liste derjenigen Amtsträger und Mächtigen, die einmal einen Denkzettel verdienten, erklärt Josephine Witt.

Josephine Witt schockt die Gäste im Kölner Dom
4 von 13

In der Vergangenheit erregte Josephine Witt meist Aufmerksamkeit mit ihren nackten Brüsten. Sie zählte zu der feministischen Bewegung Femen. Eine der meistbeachteten Aktionen in diesem Kontext war die Attacke auf die Messe zum 80. Geburtstag des ehemaligen Kölner Erzbischofs Joachim Meisner.

Im Dezember 2013 sprang die Aktivistin kurz nach Beginn der Messe auf den Altar im Kölner Dom. Auf ihrem entblößten Oberkörper stand „I am God“– nach eigenen Angaben ein Appell, selbst zu denken und nicht auf kirchliche Denklinien wie die Ablehnung der Abtreibung zu vertrauen. Viele begriffen die Aktion als unangebrachte, arrogante und die Gefühle der Gläubigen beleidigende Provokation. Witt wurde im Nachgang zu einer Geldstrafe verurteilt.

Josephine Witt als dekadente Griechin vor dem Verlagshaus von Axel Springer
5 von 13

Schon im Februar hatte Witt (links im Bild) sich in Sachen Eurokrise zu Wort gemeldet: Sie protestierte in Berlin gegen die Berichterstattung des Springer-Verlags über die griechische Finanzpolitik.

Femenprotest gegen Witts Festnahme in Tunesien vor dem Reichstag
6 von 13

Im Mai 2013 demonstrierte sie gegen die Haft der tunesischen Aktivistenkollegin Amina Tyler, die eine Friedhofsmauer mit Slogans beschmiert hatte. Infolge kam sie selbst in dem Land in Haft, was wiederum zu Kritik an der tunesischen Justiz und Politik in Deutschland führte. Hier protestieren Aktivistenkolleginnen in Berlin für ihre Freilassung und gingen dabei selbst das Risiko ein, festgesetzt zu werden. Auch Witts Protest gegen die Vergabe der Fußball-WM 2022 an Katar als Land, dem sie frauenfeindliche Alltagsriten und Menschenrechtsverletzungen vorwirft, fand 2013 einigen Zuspruch in Deutschland.

Zeichen des Triumphs
7 von 13

Ein Ende der EZB-Machtposition in Europa erreichte sie damit zwar nicht, doch sie schien trotzdem sehr zufrieden mit ihrer Aktion und der großen Aufmerksamkeit. Wer ist diese Frau und wofür steht sie?

Der Jüngste des Feldes ist Jahrgang 1986, der Älteste Gunter Lanzsch. Der 70-Jährige wohnt am Fuß der Touristenattraktion. Die Verbindung vom Weingut Hoflößnitz zum Spitzhaus als Ort höfischer Feste ließ Kurfürst August der Starke (1670-1733) im 18. Jahrhundert anlegen. In den 1990er Jahren neu gebaut, bietet sie den Läufern festen Tritt - und abwärts Ausblicke in die Flusslandschaft. Schneidermeister Andreas Allwang wärmt sich hier für Gebirgsläufe in den Alpen auf und schätzt die Regelmäßigkeit der Stufen.

Sportler aus ganz Europa und Übersee
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

0 Kommentare zu "24-Stunden-Treppenmarathon: Der Mount Everest in Sachsen"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%