33-jährige Engländerin
Als erste Frau gegen den Wind um die Welt

Sie brauchte 178 Tage für 29 000 Meilen (knapp 47 000 Kilometer). Als erste Frau hat die Engländerin Denise Caffari die Welt von Ost nach West, also gegen die vorherrschende Windrichtung, umsegelt.

HB LONDON. Am Donnerstagabend kehrte die 33-Jährige zu ihrem Ausgangspunkt zurück und überquerte die Ziellinie im südenglischen Cornwall. „Ich kann es noch gar nicht fassen, dass ich in die Geschichtsbücher eingehe, es war ein harter Kampf“, sagte Caffari nach ihrer Ankunft der britischen BBC.

Ihr Boot „Aviva“, mit einer Länge von mehr als 21 Metern und einem Großsegel von 112 Quadratmetern Fläche, wurde ursprünglich für eine Besatzung von 18 Personen konstruiert. Für die Profi-Seglerin wurde es so umgebaut, dass sie es allein bedienen konnte. Unterstützung erhielt die ehemalige Lehrerin von Chay Blyth, der die gleiche Strecke 1971 zurücklegte. „Mit ihrer Leistung hat Denise Menschen überall in der Welt inspiriert“, sagte Blyth.

Die Seglerin freut sich nun auf „gutes Essen und ein Bad“. Sie habe im Durchschnitt nur vier Stunden am Tag geschlafen, und nie länger als eine halbe Stunde am Stück. Die 33-Jährige hatte mit vielen technischen Problemen zu kämpfen und habe ihre ganze innere Kraft gebraucht, um das Vorhaben durchzustehen, hieß es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%