375 Festnahmen in 23 Bundesstaaten
Schlag gegen US-Straßenbanden

Die US-Polizei verstärkt ihren Kampf gegen Straßengangs, die sich immer mehr ausbreiten und immer gefährlicher werden. In einem koordinierten Schlag wurden binnen zwei Wochen in 23 US-Bundesstaaten 375 Menschen festgenommen.

HB WASHINGTON. Das teilte Heimatschutzminister Michael Chertoff am Freitag (Ortszeit) in Washington mit. Die Aktion erfolgte im Rahmen der im vergangenen Jahr gestarteten Operation „Gemeinde-Schild“, die bereits zu etwa 2400 Festnahmen geführt hat.

Darunter sind fast 1000 Mitglieder der besonders berüchtigten Bande Mara Salvatrucha, kurz MS-13 genannt, die Verbindungen zu Mittelamerika hat und als besonders gewalttätig eingestuft wird. Die Polizei geht davon aus, dass allein dieser Gang, die sich in den vergangenen Jahren rapide praktisch über die gesamten USA ausgebreitet hat, mindestens 10 000 überwiegend junge Menschen angehören.

Ein Großteil der in den vergangenen zwei Wochen Festgenommenen wird in den USA wegen Mordes, Vergewaltigungen, Körperverletzungen und Drogenhandels angeklagt. Andere, die hauptsächlich aus Lateinamerika stammen und sich illegal in den USA aufhalten, sollen in ihre Heimatländer abgeschoben werden. Chertoff verglich den Kampf gegen die Banden mit dem Kampf gegen den Terrorismus. Die Banden versetzten viele Gemeinden in den USA in Angst und Schrecken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%