43 Kilometer unter dem Meeresboden
Schweres Beben löst Tsunami im Südpazifik aus

Im Pazifik vor Samoa hat sich am Donnerstag ein schweres Beben ereignet.

HB SYDNEY. Die Messwerte der Meerwasserstände deuteten darauf hin, dass eine Flutwelle ausgelöst worden sei, teilte das für den Pazifik zuständige Tsunami-Warnzentrum mit Sitz auf Hawaii am Donnerstag auf seiner Internetseite mit. Zunächst hatte das Zentrum noch Entwarnung gegeben. Die Stärke des Bebens bezifferte es auf 6,9. Das Epizentrum lag rund 290 Kilometer südwestlich von Pago Pago.

Für andere Küstengebiete am Pazifik gebe es keine Tsunami-Warnung, wenngleich es dort höhere Wellen geben könnte, teilte das Zentrum weiter mit. Allerdings sei die Lage im näheren Umfeld des Epizentrums schwer einzuschätzen.

Die US-Behörden gaben die Stärke mit 6,7 an. Das Beben ereignete sich demnach rund 43 Kilometer unter dem Meeresboden. Die konkreten Auswirkungen vor Ort müssten die örtlichen Behörden einschätzen, teilte das Tsunami-Zentrum mit. Entwarnung könnten diese Institute erst dann geben, wenn bis zwei Stunden nach dem erwarteten Eintreffen der Wellen nichts passiert sei.

An Weihnachten 2004 hatte ein schweres Seebeben im Indischen Ozean einen Tsunami ausgelöst, der bis zu 230 000 Menschen in den Tod riss.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%