65 Explosionen
Vulkan Merapi verbreitet weiter Schrecken

Der indonesische Vulkan Merapi stößt weiter ungebremst Lava und Gaswolken aus. Allein am Samstag kam es zu 65 solcher Explosionen, wie die Behörden erklärten.

HB MERAPI/INDONESIEN. Die glühende Lava floss bis zu zwei Kilometer den Berg hinab. Trotz der anhaltenden Gefahr ließen viele Bewohner am Fuß des Vulkans ihre Tiere weiden.

„Ich habe keine Angst“, sagte Suno Sudaraso, der sich nicht in Sicherheit bringen will. „Meine vier Kühe werden sterben, wenn ich sie nicht füttere. Sie sind mein Leben.“ Regierungsmitarbeiter Sugiono erklärte, die meisten Bewohner wollten die Nächte nicht mehr in ihren Häusern verbringen und kämen nur am Tag zurück, um sich um ihre Tiere zu kümmern. Große Wolken von heißen Gasen und Asche hatten am Donnerstag rund 15 000 Menschen in die Flucht getrieben.

Auf dem 3 000 Meter hohen Merapi wächst seit Wochen ein Lavakegel. Bereits im Mai forderten die Behörden daher die Anwohner auf, sich in Sicherheit zu bringen. Insgesamt verließen bislang 35 000 Menschen ihre Häuser, tausende weitere weigerten sich jedoch, ihre Felder und Tiere allein zu lassen.

Einige Wissenschaftler vermuten, dass das starke Erdbeben vom 27. Mai, bei dem mehr als 5 700 Menschen getötet wurden, zu der in letzter Zeit spürbar gestiegenen Aktivität des Vulkans beigetragen haben könnte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%