74 Meter Spannweite
Solarflugzeug der NASA bei Testflug abgestürzt

Ein bisher einmaliges unbemanntes Solarflugzeug der NASA ist bei einem Testflug vor Hawaii in den Pazifik gestürzt. Das teilte die Weltraumbehörde in der Nacht zum Freitag (Ortszeit) mit.

HB/dpa WASHINGTON. Die 15 Mill. Dollar (13,1 Mill. Euro) teure „Helios“ mit einer Flügelspannweite von gut 74 Metern hatte vor zwei Jahren einen Rekord aufgestellt: Das Flugzeug stieg auf eine Höhe von rund 29 000 Metern auf - das Dreifache der Höhe, die von einem kommerziellen Jetliner erreicht wird.

Der vom Boden aus ferngesteuerte Prototyp war mit dem Ziel entwickelt worden, die obere Atmosphäre zu erforschen und dazu länger ununterbrochen zu fliegen als jedes andere Flugzeug zuvor. Die Maschine, die praktisch wie ein fliegender Flügel aussieht, war von einem Marinestützpunkt auf der Hawaii-Insel Kauai gestartet und 29 Minuten später im Flug auseinander gebrochen. Die Ursache stehe noch nicht fest, sagte ein NASA-Sprecher vom Dryden Flight Research Center in Edwards (Kalifornien).

Bei dem Testflug sollten die Brennstoffzellen an Bord erprobt werden, die das Flugzeug bei Nacht mit der nötigen Energie versorgen, während tagsüber Solarzellen für den Antrieb sorgen. Der Test galt der Vorbereitung eines weiteren Erprobungsfluges, bei dem „Helios“ fast zwei Tage lang nonstop fliegen sollte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%