Agent Provocateur
Dessous-Macher dem Adel nicht verpflichtet

Aus Protest gegen Großbritanniens Teilnahme am Irak-Krieg hat der Unterwäsche-Designer Joseph Corre, zu dessen Kundinnen Paris Hilton und Kate Moss gehören, seine Erhebung in den Ritterstand zurückgewiesen. Bei dieser Gelegenheit drosch er kräftig auf die britische Regierung ein.

HB LONDON. Er könne eine Auszeichnung auf Veranlassung der „moralisch korrupten“ Regierung von Premierminister Tony Blair nicht akzeptieren, erklärte der Gründer des Labels Agent Provocateur britischen Medienberichten vom Donnerstag zufolge.

Der 39-jährige Sohn der Modedesignerin Vivienne Westwood war in der vergangenen Woche von der Regierung aus Anlass des offiziellen Geburtstages der Queen zur Aufnahme als Mitglied des Order of the British Empire (MBE) vorgeschlagen worden. Corre hatte diesen untersten Rittertitel, der noch nicht mit dem Titel „Sir“ verbunden ist, zunächst angenommen, dann jedoch seine Meinung geändert.

Mit derselben Auszeichnungsliste war die Erhebung des umstrittenen britisch-indischen Schriftstellers Salman Rushdie als „Sir Salman“ in den Ritterstand bekannt geworden. Dagegen hatte es in der islamischen Welt Proteste gegeben, die von London zurückgewiesen wurden.

Corres Ehefrau und Designer-Partnerin Serena Rees, die ebenfalls als MBE geehrt werden soll, akzeptierte „mit Freuden“. Ungeachtet der Entscheidung ihres Mannes nehme sie die Ehrung an. Die Auszeichnung für beide war mit ihren Verdiensten als Modeschöpfer begründet worden. Das erste Geschäft von Agent Provocateur öffnete 1994 im Londoner Szeneviertel Soho. Inzwischen gibt es weltweit 30 Läden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%