Alarm im ältesten US-Meiler „Sandy“ legt AKWs zwischenzeitlich lahm

Mitten im Wirbelsturm bekommen mehrere Meiler der USA Probleme. Mit der Katastrophe von Fukushima sei das nicht zu vergleichen, meint ein deutscher Experte. Die erhöhte Alarmbereitschaft sei aber berechtigt.
Update: 30.10.2012 - 18:36 Uhr 11 Kommentare
Ein US-Atomkraftwerk. Quelle: dapd

Ein US-Atomkraftwerk.

(Foto: dapd)

Washington/New YorkWirbelsturm „Sandy“ hat gleich in mehreren Atomkraftwerken im Großraum New York zu Reaktorabschaltungen geführt. Im ältesten Atomkraftwerk der USA wurde Alarm ausgelöst, weil der Pegel im Kühlwasser-Reservoir durch die reguläre Flut, die Windrichtung und das Hochwasser extrem anstieg. Das teilte die Atomaufsichtsbehörde NRC am Dienstag mit. Alle betroffenen Reaktoren in den Bundesstaaten New York und New Jersey seien in einem sicheren Zustand, hieß es. Der Nukleartechnik-Experte für das deutsche Öko-Institut, Stephan Kurth, sprach im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur von einer insgesamt brenzligen Situation.

Als direkte Folge des Hurrikans wurden in der Nacht zum Dienstag die Reaktoren Salem 1 in Hancocks Bridge (Bundesstaat New Jersey) sowie Nine Mile Point 1 in Scriba und Indian Point 3 in Buchanan (beide New York) vom Netz genommen. Ursache seien Probleme mit der internen Stromversorgung nach „Sandy“, teilte NRC mit.

Der älteste Reaktor des Landes, Oyster Creek, war bereits vor dem Sturm abgeschaltet worden. Im Kühlwasser-Reservoir des am Atlantik gelegenen Kraftwerks sei der Wasserstand deutlich gestiegen. Der Meiler stehe weiter unter besonderer Beobachtung. Oyster Creek ist seit 1969 am Netz. Der Meiler steht etwa 60 Kilometer von der Millionenmetropole New York entfernt.

Der deutsche Nuklearexperte Kurth sieht per Ferndiagnose keine Gefahr, dass dort Radioaktivität austritt. „Aber die Situation ist brenzlig“, sagte er. „Ein Teil der Sicherheit ist schon eingebüßt, weil durch das Hochwasser Anbindungen in die Umgebung verloren gehen können - zum Beispiel an das Stromnetz.“

Experte: Kein Vergleich zu Fukushima
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Alarm im ältesten US-Meiler - „Sandy“ legt AKWs zwischenzeitlich lahm

11 Kommentare zu "Alarm im ältesten US-Meiler: „Sandy“ legt AKWs zwischenzeitlich lahm"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • @HofmannM
    .
    vielen Dank für den Belehrungsversuch. ABER: Was, wollen Sie mir denn suggerieren wenn Sie von Sonne und Sonnenbad schreiben? Dass bestimmte Strahlungsarten (z.B. UVB-Strtahlung) gesunheitsschädlich und Hautkrebs fürderlich ist, sollte auch Ihnen ekannt sein. Wer heute noch stundenlang seine helle Haut in die Sonne streckt (erwachsen und klar bei Verstand vorausgesetzt) dem ist nicht mehr zu helfen. Aber die gehen mich nicht wirklich etwas an sondern belasten nur das Gesundheitssystem. Nicht nur beim Sonnen anzunehmender Weise!
    .
    Zurück Zu Ihnen:
    .
    Der Mensch ist auf dauerhafte intensive UVB-Strahlung in unseren Breitengradén eben gerade nicht darauf ausgerichtet sondern werden häufig zu Hautkrebs-Patienten!
    .
    Verzeihung aber Sie schrieben von Euch "Öko-Sozialisten" (klein und zusammen aber egal) unterlassen Sie pauschale Klassifikationen, solange sie die jeweilige Ausrichtung nicht kennen können und auch nicht erfahren werden, weil es grundsätzlich nichts zur Sache beiträgt. Ich stelle fest: Sie arbeiten gerne mit Unterstellungen und Schubladen-Denken. Lassen Sie das besser bleiben, Sie liegen ja (wie hier auch) nachhaltig falsch damit!
    .
    Auf Co2 steige ich nicht ein, es hat nichts mit diesem Thema zu tun. Schwenken Sie nicht ab und sparen Sie sich Grundschulwissen hinsichtlich Photosynthese & Co.
    .
    "Der wahre Vernunfts- und Verstandsmensch hat die Naturwissenschaft und damit die Realität auf seiner Seite. Danke!"
    .
    Ob Sie ein wahrer Vernunftsmensch sind (und von Wissenschaft Ahnung haben wollen) bezweifle ich bereits nach dieser laienhaften Ausführung, der jegliche Wissenschaftliche Grundlage fehlt (nicht nur in der Orthografie...).
    .
    Sie sehen "HofmannM" wenn man Ihren Ausführungen auf den Kern fühlt, bleibt wenig übrig.
    .
    AFFENparty

  • @HEUTEaffenparty
    Wissen Sie überhaupt, dass die SONNE der größte offengelegte Kernfusionsreaktor in unserem Sonnensystem ist. Viel Spass beim nächsten Sonnenbad.;) Der Mensch und das Leben ist auf diese Strahlung ausgerichtet. Ohne Strahlung kein Leben!
    Übgringends gilt dies auch für das von Euch Ökosozialisten propagierde böse CO2. OHNE CO2 kein Sauerstoff. Und ohne Sauerstoff kein Leben. CO2 ist genauso wenig ein Gift sondern ein Pflanzendünger. Mit Hilfe der Pflanzen und Sonnenstrahlung wird CO2 in Sauerstoff umgewandelt.
    IHR ÖkOLOGIESOZIALISTEN könnt nur mit unbegründeten Angstmärchen dienen. Der wahre Vernunfts- und Verstandsmensch hat die Naturwissenschaft und damit die Realität auf seiner Seite. Danke!

  • Guten Abend auch Ihnen, Vandale,
    haben Sie sich mit Ihrem Kommentar zufällig ins falsche Nest gesetzt - oder wollen Sie wissen, ob es unter den Handelsblatt-Lesern auch sogenannte Minderbegabte gibt,
    also jene Spezies, die Ihr Monkhousening als absolute Wahrheit hinzunehmen imstande sein könnte?

  • Nun in Japan hatte es ein Erdbeben mit Tsunami gegeben. 20.000 Tote und 200 - 300 Mrd. $ Schaden und die Deutschen Medien haben daraus mit sehr viel Phantasie die lang ersehnte Atomkatastrophe gemacht. Gem. der UNSCREAR wird es mit den Reaktorunfällen soviele Krebstote geben wie ohne die Unfälle auch. Eine Gegend der Grösse eines Deutschen Landkreises ist radioaktiv so kontaminiert wie es der Südschwarzwald, oder Teile des Erzgebirges seit geologischen Zeiten sind.

    In den USA gibt es einen Wirbelsturm mit 16 Todesopfern und vielleicht 50Mrd. $ Schaden und die links-ökolgisch orientierten Journalisten halten die Lage in den Kernkraftwerken der USA für kritisch.

    Man könnte meinen es gibt keine ernsthaften Schäden, oder Risiken im Zusammenhang mit dem Sturm?

    Real macht es Sinn die Kernkraftwerke abzuschalten wenn das Leitungsnetz zusammengebrochen ist. Wenn der Wasserstand am Kühlmitteleinlauf hoch steht, ist die Kühlung sicherlich nicht gefährdet. Die Kernkraftwerke sind dann auf Ihre Dieselgeneratoren angewiesen. Üblicherweise sind dies 4 Stück die jeweils 50% des benötigten Stroms liefern können. Sollten diese ausfallen können Notstromgeneratoren der Feuerwehr, des Engineers Corps der National Guard, auch angeschlossen werden.

    Von einem Reaktorunfall der überwiegend Panikschäden verursacht ist man noch weit entfernt. Gibt es denn eine Energiequelle die weniger Risiken in sich birgt als die Kernenergie?

    Vandale

  • HofmannM
    .
    > verstrahlte Menschen
    > verseuchter Fisch
    > verstrahlter Boden
    > steigende Krebsraten
    > sterbende / gestorbene Ersthelfer / Personal
    > Veränderungen in Vegetation und Tierwelt
    > Sachschaden
    > menschliches Leid
    .
    Nur weil die gefuxten AKW-Betreiber die Standortnähe zum Meer vorteilhaft für Kühlzwecke suchten... und keine Leitungskosten investieren wollten, ist das AKW-Problem entstanden! MAN BAUT ERDBEBEN- UND HOCHWASSER SICHER ODER GAR KEIN AKW SOLANGE MENSCHEN IM UMFELD LEBEN UND LEBEN MÜSSEN!
    .
    WER HAT DAS LEID BEI FUKUSHIMA GEBRACHT? AKW(!!!) eine von menschenhand geschaffene tödliche Dauer-Gefahr. Naturgewalten können wir dagegen kaum beeinflussen, nur: "VORBEUGEN" und exakt dieses hat man in Japan versäumt!

    "Der Kernkraftreaktor (Fukushima) hat keine Menschnleben gefordert!"
    .
    WIE KOMMEN SIE DENN AUF DEN GEISTIGEN AUSWURF? (KURZZEITBETRACHTUNG?)
    .
    .
    "Ihr habt Angst vor einem Kernkraftwerk und wisst nicht mal, was bedeutet einem Hurrikan oder Tornado (Naturgewalten) ausgeliefert zu sein!"
    .
    Es genügt die Gewalt und das Gift samt Strahlung im AKW zu kennen!
    .
    .
    "Ein Kernkraftwerk bleibt ein Industriebau und kann weder Leid noch Tod über die Menschheit bringen."
    .
    Welche Art von Logik, bringen Sie denn hier zum Ansatz?
    Ich behaupte schlichtwegs das Gegenteil!
    .
    .
    "Ihr solltet Euch lieber über die Launen der Natur Fürchten als um so ein kleines Kernkraftwerk!"
    .
    Putzig so ein kleines Kernkraftwerk, das viele tausend Menschen verstrahlen kann... und das Gift schnell töten kann... putzig...

  • Japan und der Hurrikan... Ich erinner mich schwach, dass es wohl ein Erdbeben + folgender Tsunami war...

    Ohne das Kernkraftwerk würde es aber einige Tote und viele Kranke weniger geben. Außerdem gäbe es nicht über die nächsten Jahre noch viele weitere negative Auswirkungen.

    Warum kann ein Kernkraftwerk kein Leid oder Tod über die Menschheit bringen? Wenn man Mist baut, dann leider schon... Menschliches Versagen, Naturkatastrophen, Technikschwächen...

    Solange es Kernkraftwerke gibt, wird auch immer wieder etwas passieren. Ob das jetzt alle 20 Jahre, alle 100 Jahre oder auch 1000 Jahre der Fall ist.

    Im Gegensatz zu Naturkatastrophen, kann man diese Katastrophen aber verhindern, in dem man AKW's nicht nutzt. Oder wie bei "Sandy" vorsorglich abschaltet.

  • Der Hurrikan hat die Toten gebracht und kein Kernkraftwerk!
    War in Japan (Fukushima) überigends genauso.
    Der Tsunamie hat Leid und Tod gebracht. Der Kernkraftreaktor hat keine Menschnleben gefordert!
    Ihr habt Angst vor einem Kernkraftwerk und wisst nicht mal, was bedeutet einem Hurrikan oder Tornado (Naturgewalten) ausgeliefert zu sein!
    Ein Kernkraftwerk bleibt ein Industriebau und kann weder Leid noch Tod über die Menschheit bringen. Ihr solltet Euch lieber über die Launen der Natur Fürchten als um so ein kleines Kernkraftwerk!

  • Housron, Houston... "wir haben ein Problem"!
    .
    Auf dem Mond waren wir, aber die Stromversorgung auf der Erde stellt uns vor unlösbare wissenschaftliche Probleme... die AKW-Meiler sind veraltet und die Strommasten aus Holz brüchig... die alte 110 Volt-Technik von Beginn an ein Fehler!
    .
    Land der ungebrenzten Möglichkeiten!
    .
    .
    PS: Wie groß ist der US-Militärhaushalt?

  • @ kirchner

    Solche Voraussagen gibt es für fast jedes Jahr. Wenn dann was passiert hat man immer eine Voraussage bereit, um leichtgläubige Leute zu verarschen.

  • Hören wir im Anschluss nicht dass es einen "kleinen meldepflichtigen Zwischenfall" gab, bei dem radioaktiv verseuchtes Kühlwwasser aus dem AKW 40-jahre alten AKW ausgetreten ist? DIeser aber erst [..] jtzt gemeldet wurde, weil man die Bevölkerung die schon ohne Strom aber mit Hochwasser dastand nicht weiter psychisch belasten wollte und das bisschen radioaktive Strahlung nicht überbewerten wollt?
    .
    Hmm... in New Yersey, New York kommt es zu Mutationen?
    .
    Na sowas... in USA scheint man für alles Geld zu haben nur nicht für eine zuverlässige effektive und vor allem sichere Stromversorgung. Aber Cowboys und deren Nachfahren brauchen wohl den Kitzel der Gefahr... deswegen ist man auch noch schwer bewaffnet, sollten die Atome angreifen... Verteidigung ist angesagt. Keine Atemschutzmaske zu Hause aber die geladene Smith & Wesson samt 5000 Schuss Munitin im Nachtkästchen...
    .
    Kurios: In solchen Zeiten kommt es in den USA nicht zu Amok-Läufen an Schulen...
    .
    Armer Obama, wie soll er das alles neben der Wahl bewältigen....

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%