Alkohol und seine Risiken: Erst Kobold, dann Trunkenbold

Alkohol und seine Risiken
Erst Kobold, dann Trunkenbold

Ob Alt, ob Kölsch, an Karneval fließt der Alkohol - und das nicht nur bei den Erwachsenen. Immer mehr Jugendliche greifen bei den Feierlichkeiten zur Flasche. Die Risiken sind ihnen oft gar nicht klar.

HB KÖLN. Wenn zu Karneval wieder reichlich Alkohol fließt, trinken auch viele Minderjährige heftig mit. Nach Angaben der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) nehmen Kinder und Jugendliche die tollen Tage zum Anlass, um zum Alkohol zu greifen, obwohl die Ausgabe an unter 16-Jährige generell verboten ist. Dabei schätzten viele Jugendliche die gesundheitlichen Risiken völlig falsch ein und tränken buchstäblich bis zum Umfallen.
"Alkohol ist ein Zellgift. Schon geringe Mengen sind für Jugendliche gesundheitsschädlich und schädigen dauerhaft die Gehirnzellen", betonte BZgA-Direktorin Elisabeth Pott am Mittwoch in Köln. Bei Kindern und Jugendlichen komme es wesentlich schneller zu einer Alkoholvergiftung als bei Erwachsenen. Häufige Rauschzustände führten zu Entwicklungsstörungen. Zu Karneval sollten auch Erwachsene Vorbild sein und beim Alkohol Maß halten, riet die Bundeszentrale.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%