Am Donnerstag und Freitag droht Unwetter
Sommer lässt sich weiterhin nicht blicken

Der Sommer hält sich weiter bedeckt: Eine stabile Schönwetterphase ist laut der Vorhersage des Wetterdienstes Meteomedia nach wie vor nicht in Sicht. Am Mittwoch ziehen wieder jede Menge Regenwolken auf.

HB FRANKFURT/BOCHUM. Hoch "Bert" wird nach einem kurzen Gastspiel schon am Mittwoch von den Ausläufern eines kräftigen Tiefs abgelöst. Auf seinem Weg von Spanien zur Nordsee schickt dieses Tief jede Menge Regenwolken ins Land. "Der Wechsel zwischen Sonnenschein und dichteren Wolken mit Schauern und Gewittern bleibt uns in den nächsten Tagen erhalten", sagte Meteorologin Dorothea Paetzold vom Deutschen Wetterdienst. Dabei sind immer wieder Unwetter möglich.

Am Mittwoch können sich nur noch die Menschen im Norden und Osten Deutschlands über einen überwiegend sonnigen Tag freuen. Im Südwesten ziehen schon in den Morgenstunden Wolken durch, der Föhn in den Schweizer Alpen hält den Regen aber noch bis in die Mittagsstunden zurück. Im Laufe des Nachmittags breiten sich Regen und Schauer bis zum Harz aus. Im Osten Bayerns kommen die Schauerwolken am Abend an, dabei können sich auch Gewitter unter den Regen mischen. Die Temperaturen erreichen nur Spitzenwerte zwischen 18 Grad auf den Inseln und 29 Grad im Südwesten. Im Alpenföhn vom Bodensee bis zum Berchtesgadener Land sind bis zu 30 Grad möglich. Bei Gewittern kann es laut Wetterdienst schwere Sturmböen geben.

Für die Nacht zum Donnerstag sagen die Experten viel Regen und teils heftige Gewitter voraus. Am Donnerstag bleibt schwül-warme Luft zurück. Die Sonne zeigt sich am Vormittag zeitweilig, bevor im Laufe des Nachmittags wieder Schauer- und Gewitterwolken von Südwest nach Nordost ziehen. Dabei muss auch mit Unwettern gerechnet werden. Die Temperaturen liegen am Nachmittag zwischen 20 und 25 Grad, im Osten Bayerns sind wieder 30 Grad möglich.

In der Nacht zum Freitag besteht vor allem im Osten Deutschlands Unwettergefahr. "Da entwickelt sich ein kleines eigenständiges Tief, in dessen Zentrum die Meteorologen die Unwetter erwarten. Wo genau das lang ziehen wird, ist noch etwas unsicher", sagte Manfred Spatzierer von Meteomedia. Am Freitag und am Samstag kündigt sich wechselhaftes Schauerwetter an. Längere Zeit ist die Sonne erst wieder am Samstag zu sehen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%